Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche



Der Weg zum Java-Profi,Autor Michael Inden

Dieses Buch von Michael Inden gibt es offenbar schon einige Jahre und ist jetzt nur in einer neu überarbeiteten und erweiterten Auflage erschienen. Für mich war es allerdings ganz neu, da ich die vorherigen Ausgaben nicht kannte. Wie der Titel schon andeutet richtet sich das Buch nicht unbedingt an Java-Einsteiger sondern mehr an Java-Programmierer die bereits die ersten Schritte in Java gemacht haben und vielleicht schon das ein oder andere JAVA Buch gelesen haben und jetzt ihren Entwicklungs-Workarround professionalisieren möchten. Das Buch unterscheidet sich schon gravierend von den üblichen Java. Einsteiger-Büchern. Wenn man ehrlich ist, dann muss man ja sagen das sich die herkömmlichen Einsteiger-Wälzer doch zu einem großen Teil an Informationen überschneiden, was ja in der Natur der Sache liegt da immer wieder die wesentlichen Konzepte wie Objektorientierung, Sprachelemente, wichtige Packages, IDE´s usw. näher gebracht werden müssen. Bei diesem Buch ist es anders, es geht einfach davon aus das man schon dieses Grundwissen besitzt und geht nicht mehr systematisch darauf ein, weshalb es zu relativ geringen Überscheidungen mit den üblichen Standard-Werken kommt.. Hier geht der Autor vielmehr auf völlig unterschiedliche Dinge ein und zeigt auf wie man in diesem Bereich seine Programmiertechniken verbessern kann. Das kann sowohl das Debuggen, eine Projektstruktur wie Maven, Gradle, eine Versionsverwaltung, ein Framework, das objektorientierte Design, Multithreading, Speicherverwaltung, Logging, Entwurfsmuster, Coding Conventionen, Optimierungen und vieles andere betreffen. Überall da wo es sich lohnt mal etwas genauer hinzuschauen ob nicht doch Optimierungen oder eine bestimmte Systematik hilfreich sein kann, da hilft der Autor mit seinem Zweifel umfangreichen Wissen neue Wege aufzuzeigen. Dabei geht der Autor zu großen Teilen sehr ausführlich drauf ein, so werden hier beispielsweise nicht nur die üblichen Entwurfsmuster wie Singleton, Observer oder die Fabrikmethode erläutert, sondern noch ca. 13 andere. Zudem untergliedert der Autor solche Entwurfsmuster in Erzeugungsmuster, Strukturmuster und Verhaltensmuster! Aber auch auf Programmdesign und Fallstricke die in der Praxis immer wieder vorkommen, geht der Autor in einem eigenen Kapitel ein. In der neuen Auflage werden nicht nur die populären Neuerungen von Java 8, wie Lambda-Ausdrücke, Zeitfunktionen erläutert, sondern auch Dinge die in anderen Werken etwas kurz kommen wie Defaultmethoden, statische Methoden in Interfaces und vieles mehr. Auch ein Java FX Kapitel ist vorhanden, es ist mit 40 Seiten zwar nicht das umfangreichste, vermittelt aber dennoch interessante Grundlagen und ist keineswegs ein „Alibi-Kapitel“.

Fazit: Es ist wirklich ein gelungenes Buch für Java-Programmierer die ihre Kenntnisse vertiefen und professionalisieren wollen! Es ist kein Buch das man einfach von hinten nach vorne liest, dazu sind die Themen zu vielseitig und zu unterschiedlich. Sie sind auch nicht so angeordnet als das man sie einfach hintereinander weg lesen müsste. Vielmehr pickt man sich immer gerade den Bereich heraus der einem besonders interessiert. Je nach Thema können auch unterschiedliche Vorkenntnisse erforderlich sein, so dass man nicht davon ausgehen sollte das ein frischer Java Programmierer gleich mit allen Kapiteln was anfangen kann. Aber auf den über 1400 Seiten findet garantiert jeder Dinge die einem bei der Programmierung zu Lösungen oder zur Zeitersparnis helfen können. Je nach Kenntnisstand wird man sicherlich immer wieder das Buch mal vor kramen und dann wieder neue Dinge erarbeiten. Auch mir geht es so, ich habe keineswegs schon alles durchgearbeitet, habe aber vieles interessante gefunden und lese immer wieder gerne in dem Buch. Der klare Sprachstil des Autors und die professionelle Auflockerung des Textes mit vielen grau unterlegten Codeabschnitten oder Screenshots hilft einem die teilweise komplexe Thematik zu verstehen. Es gibt eigentlich nichts was ich derzeit kritisieren könnte, außer das es halt leider auch ein Mammutwerk ist das schon etwas Muskelkraft beim Lesen erfordert. Toll wäre es wenn solche dicken Wälzer in unterschiedliche Bänder aufgeteilt und zusammen verkauft würden, es würde einem das Lesen doch noch etwas vereinfachen.



Buecher DerWegzumJavaProfi 300.png Buecher DerWegzumJavaProfi innen400.png

--Frank


Seiten: Gebundene Ausgabe: 1418 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: dpunkt.verlag GmbH; Auflage: 3., akt. u. überarb. Aufl. (5. Februar 2015)
ISBN-10: 3864902037
Größe und/oder Gewicht: 18,1 x 7,8 x 24,6 cm
Preis: 49,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.

Einführung in JavaFX 8, Grundlagen und fortgeschrittene Techniken, Autor Anton Epple

Auf ein solches Buch warte ich schon eine ganze Weile, endlich mal ein deutsches Buch das sich etwas tiefergehender mit Java FX 8 beschäftigt. Java Einsteigern sei sagt das „Java FX“ eine Technologie ist mit der man moderne Benutzeroberflächen gestaltet. Früher, zum Teil auch heute noch, wurden Benutzeroberflächen unter Java vorwiegend mit AWT und Swing programmiert. Leider war der Aufwand der nötig war um eine hübsche und komfortable Oberfläche zu gestalten unter Swing recht groß. Da Swing viele moderne moderne Steuerelemente fehlten, kamen diese Programme oft auch nicht an den Komfort von üblichen Windows-Programmen heran. Mit Java FX 8 ist das anders, hier sind zahlreiche moderne Steuerelemente enthalten und das Programmierkonzept ist wesentlich durchdachter. Gut gestaltete Java FX Oberflächen sind nun relativ leicht möglich, da auch ein Designer (Scene Builder) eingesetzt werden kann.

Natürlich muss man auch in der Java FX Programmierung erst mal Fuß fassen, weshalb solche Bücher wichtig sind, es ist einfach etwas mühselig wenn man sich alles über Internet Seiten zusammensuchen muss. Ich hatte ja kürzlich auf der Seite RN-Wissen.de schon mal das Java FX Buch von Ralph Steyer rezensiert und empfohlen. Das ist ein ideales Buch für den ersten Kontakt mit Java FX, es erklärt einem sehr gut das Konzept, den Aufbau und die Möglichkeiten von Java FX.

Dieses Buch von Anton Epple ist nach meiner Meinung eine sehr gute Ergänzung zu dem besagten Buch, da es hier in Sachen Programmierung mehr zur Sache geht. Das Buch wendet sich also an den etwas erfahreneren Java Programmierer, es werden zwar nicht unbedingt Java FX Kenntnisse vorausgesetzt aber ich würde sie schon empfehlen (daher der andere Buchtipp). Zu Anfang erklärt der Autor kurz wie man in den gängigen Entwicklungsumgebungen Netbeans, IDEA, Eclipse als auch Maven ein Java FX Projekt anlegt. Nach einem kleinen Hello-World Beispiel durchzieht das ganze Buch eigentlich ein Beispielprojekt, ein Twitter-Client. Anhand dieses Beispielprojektes demonstriert der Autor die zahlreichen Eigenschaften, Steuerelemente und Programmiermöglichkeiten von Java FX. Er zeigt wie man im Code Dialoge erstellt, die verschiedensten Steuerelemente und deren Datenelemente anlegt, wie man Propertys nutzt und miteinander bindet usw. Die Benutzeroberfläche gestaltet der Autor fast durchgängig manuell im Code. Der Scene Builder wird zwar auch angesprochen und kommt mal zum Zuge, aber ist kein Schwerpunkt. Für den der sich schon etwas mit Java FX beschäftigt wird sicherlich vieles schon bekannt sein, aber oft ist man dann doch noch überrascht wie effizient sich so manches im Code machen lässt. So war ich doch beeindruckt wie einfach dem Autor durch ein paar Bindings die komplexe Überprüfung von einem Formular gelang, bislang hatte ich das noch relativ umständlich über Listner gemacht.Überhaupt wird das interessante Konzept der Bindings hier sehr gut und anschaulich mit vielen Beispielen erklärt. Auch zeigt der Autor Dinge auf, die man im Internet oder anderen Werken nicht so leicht findet. Das man die Daten von vielen Steuerelementen oft in einer sogenannten ObservableList übergibt weiß sicherlich schon jeder Java FX Programmierer, aber hier zeigt der Autor auch wie man Daten von Datenbanken dynamisch in Tabellen bringen (also ohne im Speicher zu halten) könnte. Fast zu allen Steuerelementen oder Themen wie Animation sind im Buch kleine Beispiele abgedruckt. Der Autor vermeidet es stets den kompletten Programmcode abzudrucken und zeigt meist nur die entscheidenden Programmzeilen. Das erspart dem Leser viele Seiten die alle den gleichen Code beinhalten, erschwert aber manchmal etwas den Kontext zu verstehen. Da aber alle Beispielprogramme komplett über eine GitHub-Seite heruntergeladen werden können, ist das also kein echter Schwachpunkt.

Am Anfang verwirrte mich der Autor ein wenig mit der Beschreibung von Maven. Maven ist ein sogenanntes Build System das praktisch die Projekte verwaltet und zu einem ausführbaren Programm binden kann. Ehrlich gesagt hatte ich mich mit Maven nie beschäftigt, da ich generell alles mit der IDE Netbeans programmiere, compiliere und packe und man so nicht direkt in Kontakt mit Maven kommt. Der Autor hat aber alle seine Projekte im Maven Projektformat auf GitHub abgelegt. Dies hat den Vorteil das man diese Projekte wohl leicht in alle anderen IDE´s übernehmen kann, aber bei der ein oder anderen IDE noch ein paar Handgriffe nötige sind. So ganz durchgestiegen bin ich bei ersten lesen diese Kapitels nicht. Aber ich habe dann gemerkt das man die Projekte zumindest in Netbeans ganz normal öffnen und compilieren kann. Netbeans holt sich völlig automatisch die notwendige Zusatzdateien, sobald man das Projekt startet. Wer also wie ich in Sachen Maven keine Ahnung hat, kann entspannt bleiben ;-)




Fazit: Ein sehr gelungenes Buch das jeder Java FX-Programmierer haben sollte, für mich ist es derzeit das beste deutsche Java FX Buch. Es ist sehr hilfreich bei der Einarbeitung und auch ideal als Nachschlagewerk nutzbar. Die Gestaltung ist auch gut gelungen, Screenshot, erklärender Text und Codeausschnitte wechseln in einem vernünftigen Verhältnis und sorgen dafür das man das meiste auch ohne Compiler gut nachvollziehen kann und das Buch nicht so textlastig wirkt. Es ist aber kein absolutes Einsteigerwerk, die öfters verwendeten Generics und Lambdas sind schon nicht so ganz leicht zu verstehen. Man braucht also schon noch Java und Java FX Einsteigerliteratur, auf RN-Wissen.de habe ich ja schon vieles empfohlen. Natürlich ist Java FX mit diesem Buch noch nicht abschließend behandelt, es gibt immer noch viele Themen und Fallstricke die dem Programmierer manchmal zu schaffen machen, daher hoffe ich auf eine Fortsetzung. Vielleicht dann noch etwas mehr mit dem Einsatz vom Scene Builder und auch der Erläuterung wie man unter Java FX eigentlich Dinge zum Drucker schickt.




Anton epple javafx8 dpunkt1.png Anton epple javafx8 dpunkt2.png

--Frank


Seiten: Broschiert: 284 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: dpunkt.verlag GmbH; Auflage: 1., Auflage (16. April 2015)
ISBN-10: 3864901693
Größe und/oder Gewicht: 24 x 16,5 x 1,9 cm
Preis: 34,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Einführung in Java, Kai Günster

Dieses weitere recht mächtiges Buch zum erlernen der Programmiersprache Java ist erst vor wenigen Monaten erschienen und somit noch ganz aktuell. Das Buch umfasst 678 Seiten, was in Bezug auf Java Literatur gar nicht mal so viel ist. Das hat aber auch den Vorteil das dieses Buch, im Gegensatz zu den dicken Wälzern mit vierstelligen Seitenzahlen, auch noch relativ bequem in der Hand gelesen werden kann. Auch der Preis fällt mit unter 30 Euro noch recht angenehm auf.

Es wird sowohl in die Grundlagen von Java als auch in die moderne Gui-Programmierung von Java FX eingeführt. Erwähnen muss man das das Kapitel 16, also die Java FX Programmierung, ein Gastbeitrag von dem Autor Philip Ackermann ist! Der Java FX Teil ist mit etwas über 50 Seiten durchaus angemessen groß für ein Java Einführungsbuch. Hier wird dem Leser recht umfassend aufgezeigt welche Steuerelemente (GUI-Komponenten) Java FX besitzt und wie man diese mit ein paar Codezeilen zum Einsatz bringt. Zahlreiche Screenshots demonstrieren dabei anschaulich wie die Komponenten in der Anwendung aussehen. Natürlich wird hier auch gezeigt wie man Event-Listener und Properties nutzt um einer Java FX Oberfläche leben einzuhauchen. Für Leser die sich schon etwas mit Java FX beschäftigt haben wird dieses Kapitel kaum neues bieten, aber für Java und Java FX Einsteiger bietet das Kapitel einen tollen Einblick und zeigt auf das sich in Java auch ganz moderne Benutzeroberflächen programmieren lassen. Auf die ältere AVT und Swing GUI wird in dem Buch nicht mehr eingegangen. Dies empfand ich als sehr angenehm denn heute wird vermutlich kaum noch jemand mit AVT und Swing beginnen wollen, wo doch Java FX wesentlich einfacher zu programmieren ist und auch moderner und hübscher in der Ansicht ist. Unnötiger Ballast der Einsteiger auch letztlich mehr verwirrt als hilft wurde also gleich weggelassen, auch ein Grund warum das Buch keine vierstelligen Seitenzahlen erreicht.

Angenehm empfand ich auch das der Autor bei der Einführung die Entwicklungsumgebung Netbeans vom Java Hersteller Oracle nutzt. Diese IDE ist kostenlos und kann bequem zusammen mit Java 8 über die Oracle Seite heruntergeladen werden. Sie ist nach meiner Meinung besonders Einsteiger freundlich da man nicht erst zahlreiche Plugins und Tools installieren muss sondern direkt nach der Installation mit der Programmierung beginnen kann. Und genau so macht es der Autor in dem Buch auch, er beschreibt zunächst wie man Netbeans installiert und startet und beginnt sofort danach mit dem laden des ersten Beispielprogrammes, ein Wortzähler! Die Beispielprogramme können über eine Webseite des verlages heruntergeladen werden. Der Autor beginnt damit die einzelnen Programmzeilen und Anweisungen im Quellcode zu beschreiben, so das man einen recht praxisnahen und schnellen Einstieg hin bekommt. Stück für Stück tastet sich der Autor mit dem Leser auf diese Weise vor und versucht so das algorithmische Denken zu fördern. Nebenbei wird man auch immer vertrauter mit der IDE und an Dinge wie den eingebauten Debugger herangeführt. Natürlich spricht der Autor dann auch alle grundlegenden Sprachelemente der aktuellen Java Version an, also Klassen, Objekte, Exceptions, Array, Collections, Lambda-Ausdrücke, Dateien, Multithreading oder Datenbanken an. Also alles was man braucht um einen soliden Einstieg in das moderne Java zu finden. Lediglich etwas schade fand ich das bei den Datenbanken ausschließlich mit der Java Persistence API (JPA) gearbeitet wird. Dies geht zwar mit Netbeans recht gut da alle notwendigen Werkzeuge vorhanden sind, aber ist meiner Meinung nach für Einsteiger etwas zu schwierig sobald die Datenbankanwendung etwas umfangreicher wird. Hier hätte ich mir etwas mehr realitätsnahe SQL Anwendungsbeispiele und einen Blick auf JDBC gewünscht. Erwähnenswert ist noch das der Autor auch auf fast 40 Seiten auf die sogenannte Servlets Programmierung eingeht. Das ist eigentlich für ein Einsteiger Buch ungewöhnlich, den Servlets werden nur auf Servern im Internet eingesetzt und komplexere Webanwendungen zu realisieren, also ein Thema das meistens erst für erfahrenere Java Programmierer interessant wird.


Fazit: Alles in allem handelt ein durchaus gutes empfehlenswertes Einsteiger Buch das unnötigen veralteten Ballast weglässt und den Leser sehr gut an das moderne Java heranführt. Farbe gibt es leider keine in dem Buch aber einige schwarz/weiß Bildschirmfotos, viele Programmzeilen und etwas Auflockerungen durch grau unterlegte Skizzen, Beispiele oder Tabellen. Einen kleinen Punkteabzug gibt es von mir nur, weil auf JDBC so gut wie gar nicht eingegangen wurde. Aber dieses Defizit kann man durch Internet Recherche oder einige andere ergänzende Werke leicht ausgleichen.


Buecher einfuehrung in java kayguenster.png Buecher einfuehrung in java java kayguenster innen.png

--Frank


Seiten: Gebundene Ausgabe: 678 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Rheinwerk Computing; Auflage: 1 (26. Januar 2015)
ISBN-10: 383622867X
Größe und/oder Gewicht: 18,1 x 4,3 x 24,6 cm
Preis: 29,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.

Java – Der Grundkurs, Autor Michael Kofler

Bekanntlich ist Java seit Jahren eine der beliebtesten Programmiersprachen. Die Sprache und insbesondere auch die Klassenbibliothek wächst Jahr für Jahr. Dadurch lassen sich komplexe Aufgaben oft mit immer weniger Code erledigen, vorausgesetzt man findet die richtige Klasse. Dies führt leider auch dazu das die Literatur zu Java immer mehr Seiten umfasst. Viele Werke bringen heute mehrere kg auf die Waage. Zum Nachschlagen und als Referenz ist das sicher ok, aber für den Einstieg und das lesen nebenher oder im Bett oder im Urlaub sind diese Werke nicht sonderlich tauglich, außer man möchte gleichzeitig auch Krafttraining machen. Bei dem Werk das ich hier vorstellen möchte, handelt es sich dagegen um ein schönes leichtes und kompaktes Einführungsbuch das etwas schmäler als ein DIN A5 Buch ist. Da dünneres Papier und eine kleinere Schriftart verwendet wurde, enthält es dennoch überraschend viele Informationen auf den 426 Seiten. Auf Fotos muss der Leser zwar verzichten aber nicht auf kleine Quellcode Beispiele die die einzelnen Funktionsbeschreibungen etc. veranschaulichen. Auch auf ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis und ein Stichwortverzeichnis braucht der Leser nicht zu verzichten. Wie der Titel schon sagt beschreibt das Buch im wesentlichen alle Grundmerkmale von Java, also z.B. Variablentypen, einige Standard-Klassen, Exceptions, Objekte, Vererbung etc., also alles das was auch in anderen Java-Büchern zu finden ist, nur halt gestraft und auf das wichtigste beschränkt. Dabei beginnt der Autor durchaus bei Null, also auch die Installation von Java und einer geeigneten Entwicklungsumgebung wird beschrieben. Hier beschränkt sich der Autor allerdings auf die IDE Eclipse. Auf NetBeans, das meiner Meinung nach noch etwas benutzerfreundlicher ist, wird leider nicht eingegangen. Da das Buch erst vor wenigen Monaten erschienen ist, beinhaltet es auch die Beschreibung wichtiger neuer Merkmale der aktuellen Java Version 8. Unter anderem die neuen Datum- und Zeit Klassen, Lambda-Ausdrücke und sogar einige Seiten zu Java FX. Wer sich intensiver mit der interessanten Java-Erweiterung Java FX beschäftigen möchte (was ich empfehle), dem werden allerdings die vorhandenen Seiten nur einen kleinen Überblick vermitteln, dieses Thema füllt wiederum eigene Bücher!


Fazit: Wer sich erstmals mit der Programmiersprache Java beschäftigen und vielleicht nicht zu tief in die Tasche greifen möchte, dem kann dieses Buch wirklich empfohlen werden. Für knapp 13 Euro bekommt der Leser alle wesentlichen Java Grundkenntnisse, quasi im Schnelldurchgang, vermittelt. Dies reicht um mit dem programmieren zu beginnen und erste Erfolge zu erleben. Wenn das ein oder andere dann noch nicht richtig sitzt, so kann man sich dieses Wissen dann später immer noch durch weitere Fachliteratur oder Internetrecherche aneignen. Von mir bekommt das Buch vier von fünf Sternen. Der kleine Abzug nur daher, da nur auf die IDE Eclipse und nicht auf NetBeans näher eingegangen wurde, aber wer ohnehin Eclipse vorzieht, für den passt es ja dann!


Kapitelübersicht:

  • Hello World!
  • Variablen
  • Operatoren
  • Verzweigungen und Schleifen
  • Arrays
  • Zeichenketten
  • Datum und Uhrzeit
  • Methoden
  • Exceptions
  • Klassen
  • Vererbung und Schnittstellen
  • Generische Klassen und Methoden
  • Lambda-Ausdrücke
  • Collections
  • Dateien und Verzeichnisse
  • JavaFX
  • JavaDoc
  • Pakete und Biblotheken
  • Anhang: Eclipse-Crashkurs
  • Anhang: Lösungen

Buecher JavaGrundkursKofler300 .jpg Buecher JavaGrundkursKofler400 .jpg

--Frank

Seiten: Taschenbuch: 426 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Rheinwerk Verlag Auflage: 1 (24. November 2014)
ISBN-10: 3836229234
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,2 x 18,8 cm
Preis: 12,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Einführung in JavaFX, Autor Ralph Steyer

Java FX gehört die Zukunft, da sind sich die meisten Java Programmierer einig. Mit Java FX ist es nun endlich möglich auch hochmoderne Benutzeroberflächen unter Java zu programmieren. Benutzeroberflächen die hübsch aussehen, sich einfach bedienen lassen und zugleich noch per Designer (JavaFX Scene Builder) einfach zusammen klicken lassen. Nur die Codeanbindung ist noch nicht ganz so einfach wie in anderen Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen (z.B. Visual Studio) gelöst. Der eigentliche Entwurf geht aber mit dem aktuellen „JavaFX Scene Builder“ wirklich fantastisch einfach und ist meiner Meinung wirklich perfekt durchdacht! Leider gibt es derzeit kaum deutschsprachige Literatur zu Java FX, daher möchte ich einmal an dieses Buch vom Diplom-Mathematiker Ralph Steyer erinnern und dieses auch empfehlen. Ralph Steyer beschäftigt sich seit Jahren mit Java FX, also er kennt die verschiedenen Versionen und die Entwicklung von Java FX besser als die meisten Programmierer. Er hat auch schon mehrere Videokurse zu Java FX, Scene Builder oder der idealen IDE Netbeans veröffentlicht, man merkt jedes mal das er weiß von was er spricht!

Leider ist das hier vorgestellte Buch schon ein wenig älter, allerdings erst 2014 in einer neuen Auflage erschienen. In dem Buch wird noch die Java FX Standard Version 2.0 behandelt, wobei der Hersteller von Java FX gerade dieses Jahr einen Sprung von Version 2 auf 8 gemacht hat. Aber keine Sorge, die Unterschiede sind nicht so groß wie es der Versionssprung vermuten lässt. Im wesentlichen sind die meisten Dinge weiterhin gültig nur halt zusätzliche Fähigkeiten wie z.B. 3D-Funktionen hinzugekommen.

Möchte man sich mit Java FX vertraut machen, so macht dieses Buch noch immer Sinn, zumal mir kein deutschsprachiges Buch bekannt ist das sich derzeit intensiver mit Java FX oder gar mit der aktuellen Version 8 beschäftigt. Solche Bücher werden wohl ersten in den nächsten Monaten kommen oder man weicht auf amerikanische Titel aus.

Was mir in diesem Buch gefällt ist die Tatsache das der Autor auf den 350 Seiten sehr intensiv und sehr fachlich auf alle Elemente von Java FX 2 eingeht. Vor allem die Struktur und das Konzept wird eingehend erläutert. Zum zweiten beschreibt der Autor wie man Projekte mit der Oracle eigenen IDE Netbeans und dem Oracle Designer anlegt, ausbaut und verwaltet. Netbeans eignet sich vorzüglich für Java FX Anwendungen da es vom gleichen Hersteller stammt und somit alles ein wenig besser verzahnt ist als beispielsweise in Eclipse. Im ersten Kapitel widmet sich der Autor somit der IDE und dem grundlegenden Aufbau einer Java FX Anwendung. Er erläutert unter anderem wie ausführbare JAR-Dateien oder Web Start-Applikationen erzeugt werden. Im zweiten Kapitel werden einige nützliche Funktionen der IDE erläutert und beschrieben wo man die API-Dokumentation und Beispiele auf den Oracle Seiten findet. Im dritten Kapitel geht es dann um FXML und den Scene Builder. Hier werden auch die meisten Komponenten und Container wie Toolbar, Anchorpane, BorderPane, Tab-Strukturen, Tabellen u.s.w. angesprochen. Als Praxisobjekt wird ein Taschenrechner programmiert. Im vierten Kapitel geht es dann um den Inspector des Scene Builders, also um Eigenschaften, Properties und Style Sheets. Das Taschenrechner-Projekt wird ausgebaut und ein einfacher Bildbetrachter kommt als Beispiel hinzu. Im fünften Kapitel beschreibt der Autor dann den genaueren XML-Aufbau der FXML-Datei, wie sie von Scene Builder erstellt wird, so lassen sich Änderungen auch direkt in der XML-Datei vornehmen was oft noch schneller geht. Im sechsten Kapitel wird beschrieben wir mal der Oberfläche mit Javascript, ganz ohne Java, leben einhauchen kann. Ein Thema das oft in anderen Werken ganz verschwiegen wird.

Im siebten und achten Kapitel geht’s dann um den eigentlichen Code einer üblichen Java-FX Anwendungen, also auch um die Ereignis-Behandlung in der sogenannten Controller-Datei.

Im neunten Kapitel geht’s dann um das Zusammenspiel von Swing und Java FX. Hier hat sich allerdings in Java FX 8 einiges geändert, darauf sollte man beim Lesen achten. Gleiches gilt für Kapitel 10 wo es um HTML-Content geht. In Kapitel 11 zeigt der Autor noch mal auf wie leicht sich Diagramme in Java FX erstellen lassen. Spezialitäten beschreibt der Autor im Kapitel 12. Darunter versteht er dynamische Steuerelemente, dynamische Datenstrukturen, Multithreading, Drag & Drop , ObserverMap und andere Besonderheiten.

Das letzte Kapitel enthält noch mal einen kleinen OOP-Kurs für Java Einsteiger . Hier werden nochmal Begriffe wie Klassen, Anonyme Klassen, Superklassen, Abstrakte Klassen usw. erläutert.


Fazit: Wie anfangs schon beschrieben kann ich dieses Buch Java FX-Einsteigern immer noch empfehlen, auch wenn es bereits eine aktuellere Java FX Version gibt. Schon deshalb weil es bislang keine deutschsprachige Alternative gibt, die Java FX ähnlich ausführlich behandelt, zumindest ist mir bislang kein Buch bekannt. Und alles über Internet-Seiten zu erarbeiten ist auch nicht jedermanns Sache, ein fundiertes buch wie dieses hat schon seine Vorzüge! Wünschen würde ich mir vom Autor und Verlag jedoch das er das Buch noch mal an den aktuellen Java FX-Standard 8 anpasst. Auch wirkt es zum Teil recht textlastig . Ein paar mehr praktische Beispielprogramme und mehr Screenshots würden dem Werk sicher gut tun. Der Aufbau einer kleinen Datenbankapplikation (z.B. simple Adressverwaltung) bei der man Mechanismen wie Eingabeüberprüfungen vorführen kann, würde ich in einem solchen Buch noch erwarten.


Klappentext: Das JavaFX-Framework gibt es schon seit einigen Jahren, hat aber mit den ersten Versionen fast nur noch den Namen gemeinsam. Mit der Version 2 hat JavaFX einen festen und ausgereiften Stand erreicht und wird als die kommende Technologie im Java-Umfeld angesehen, um leistungsfähige und moderne grafische Benutzeroberflächen (GUI) erstellen zu können. Dieses Buch stellt Ihnen dazu eine Vielzahl an neuen Widgets und Komponenten samt einem neuen Java-API vor, das Swing ablösen soll. Es zeigt Ihnen auch, wie Sie mit Hilfe des neuen APIs sowohl aus Java heraus, aber auch über einen neuen XML-basierenden Ansatz (FXML) samt einem visuellen Designer-Tool (Scene Builder) grafische User-Interfaces erstellen können. So können Sie sogar ohne Java-Kenntnisse eine leistungsfähige und moderne GUI erstellen.

Der Inhalt

Das Umfeld von JavaFX - Grundlagen zu Java - Einführung und Grundlagen zu JavaFX - JavaFX-Applikationen mit FXML - Java-Oberflächen mit XML und Web-Technologien - Der Scene Builder - Java-Oberflächen mit der Maus erzeugen - JavaFX UI

Die Zielgruppe

  • Designer und Entwickler von grafischen Oberflächen für Software und RIAs
  • Java-Entwickler
  • Web-Entwickler
  • Umsteiger von Swing und dem AWT

Der Autor

Ralph Steyer ist Diplom-Mathematiker und seit 1996 im Bereich EDV-Schulung, Programmierung und Beratung selbstständig. Seine Spezialgebiete sind die Internetprogrammierung und OOP.

Über den Autor und weitere Mitwirkende Ralph Steyer ist Diplom-Mathematiker und seit 1996 im Bereich EDV-Schulung, Programmierung und Beratung selbstständig. Seine Spezialgebiete sind die Internetprogrammierung und OOP.


Buecher einfuehrung in javafx300 .jpg Buecher einfuehrung in javafx400 .jpg

--Frank


Seiten: Taschenbuch: 361 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Springer Vieweg; Auflage: 2014 (3. Juli 2014)
ISBN-10: 365802835
Größe und/oder Gewicht: 24,2 x 16,8 x 2,2 cm
Preis: 24,99 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Videotraining: Einstieg in Java – Das Praxistraining, Trainer Alexander Salvanos

Um besonders schnell in die Programmiersprache Java einzusteigen, empfehlen sich neben Büchern besonders auch Video-Kurse. Beim Galileo Press-Verlag nennen sich diese Videokurse auf DVD: Videotrainings!

Ich habe mir das Videotraining Einstieg in Java – Das Praxistraining von dem Trainer Alexander Salvanos mal angeschaut! Die gelieferte DVD ist für PC, Mac und Linux-Systeme geeignet. Da die einzelnen Videolektionen als MP4-File auf der DVD vorhanden sind, können diese aber auch auf ein Tablet kopiert werden. Mit einem geeignetem Videoplayer, bei Android empfehle ich den MX-Player, kann man dann bequem auf der Couch die Videos anschauen und dabei lernen! Der erfahrene Java-Spezialist Alexander Salvanos erklärt in klarer verständlicher und gut nachzuvollziehendem Tempo zunächst die Herkunft und Grundlagen von dieser objektorientierten Sprache. Er erläutert im ersten Kapitel auch was sie zur Programmierung benötigen, welche IDE und welche Java.Dateien Sie wo herunterladen müssen und zeigt wie die Installation erfolgt. Als IDE verwendet der Autor die sehr weit verbreitete und kostenlose IDE Eclipse, auf die Alternative Netbeans geht der Autor leider nicht näher ein, obwohl diese immer mehr Freunde findet.

Im zweiten Kapitel werden die Grundlagen wie Variablen, Arrays und die verschiedenen Datentypen sowie Schleifenarten von Java beschrieben. In den beiden darauf folgenden Kapiteln geht der Autor dann auf die Klassen und Objekte ein. Sehr angenehm ist das das ganze zwar sehr fundiert erläutert wird, aber dennoch nicht trocken mit Schautafeln durchgearbeitet wird. Statt dessen gibt der Trainer immer wieder Codezeilen in Eclipse ein, und demonstriert praktisch die Umsetzung der entsprechenden Materie. Dabei wird auch stets auch von der aktuellsten Java Version 8 ausgegangen, natürlich ist vieles auch mit älteren Java Versionen kompatibel.

Auch das Konzept und die Verwendung von Schnittstellen, abstrakten und anonymen Klassen usw. werden einleuchtend erläutert. Im Kapitel 5 und 6 geht der Trainer dann auf die grundlegenden Klassen von Java ein, wie z.B. String, Exception, Wrapper-Klassen. Collections, Maps, Properties und vieles mehr. Er zeigt auf wie man eigene Ausnahmen definiert um Fehler gezielt abzufangen und zu bearbeiten. Auch auf die in Java 8 eingeführten Lambda.Expressions und der neuen DateTime API sowie die Klasse Instant für Zeitberechnungen geht der Autor hier mit Beispielcode ein. Zudem wird aufgezeigt wie man Java-Archive erstellt. Im Kapitel 7 geht der Autor dann auf die Dateibearbeitung. Er zeigt wie man Dateien, unter verschiedenen Klassen, einliest, bearbeitet und wieder speichert. Im darauffolgenden Kapitel wird eingehend auf die Datenbankprogrammierung mittels JDBC-Treiber eingegangen. Dabei zeigt der Autor unter anderem wie man eine MySQL-Datenbank installiert, einrichtet und dann mit Eclipse als auch per Java-Programm darauf zugreift. Einhand eines kleinen vereinfachten Banking-Grundapplikation demonstriert der Trainer sehr schön, wie man Datenbankenklassen mehrschichtig aufbaut. Dies ist eine professionelle Herangehensweise, die sonst oft in Java-Einführungsbüchern fehlt, dabei erleichtert gerade der richtige Einstieg die spätere Programmierung und Wartbarkeit von Applikationen erheblich. Hier ist es vorbildlich enthalten, wenn auch das Beispiel sehr knapp gehalten ist. Im Kapitel 9 geht der Autor dann ausführlich auf die Programmierung einer grafischen Benutzeroberfläche mit Swing ein, leider noch nicht Java FX.

Alle im Buch verwendeten Beispielcodes wurden auch auf DVD hinterlegt, so das man schnell und gezielt alles nachvollziehen kann. Schließlich lernt man am meisten beim „machen“ !


Fazit: Das Videotraining hat mir sehr gut gefallen, der Trainer geht sehr systematisch vor, so das man auch ohne Java Vorkenntnisse den Lektionen sehr gut folgen kann. Besonders angenehm fand ich das man quasi alles anhand von praktischen Codezeilen demonstriert. Man bekommt richtig Lust selbst in die Tasten zu hauen und Code zu fabrizieren! Der einzige Kritikpunkt besteht darin das noch nicht auf Java FX eingegangen wird, dabei lassen sich damit in Java 8 erheblich leichter schöne grafische Benutzeroberflächen gestalten. Das Thema hat der Trainer einfach komplett ausgespart! Dennoch kann ich dieses Videotraining empfehlen, insbesondere wenn man sehr schnell in Java einsteigen möchte oder muss. Zum Nachschlagen wird man dennoch irgendwann das ein oder andere Java-Buch benötigen, aber für erste Erfahrungen und erste kleine Programme bietet dieses Videotraining alles was man braucht.


VideotrainingEinstieginJava 300.jpg


--Frank

Seiten: Videokurs/Spielzeit: 10 Stunden Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Press 27. Juni 2014
ISBN-10: 978-3-8362-2881-7
Größe und/oder Gewicht: 17,5 x 3,2 x 19 cm ; 186 g
Preis: 39,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Java SE8 Standard-Bibliothek – Das Handbuch für Java-Entwickler, Autor Christian Ullenboom

Auf dieses Buch habe ich gewartet. Für mich das zweite wichtige Java Standard-Werk das man einfach haben sollte! Auch diese Ausgabe (oft auch „Insel 2“ genannt) stammt wieder von dem bekannten Autor Christian Ullenboom welcher bereits das erste Standardwerk „Java ist auch eine Insel“ verfasst hat.

In diesem Werk beschäftigt sich der Autor intensiver mit den umfangreichen Bibliotheken von Java 8 Es handelt sich also vorwiegend um ein Werk das sich an etwas erfahrenere Java-Programmierer wendet, also eine Art Fortsetzung des ersten Werkes. Aber nicht nur, auch viele Themen die im ersten Werk schon angesprochen werden werden hier noch mal aufgegriffen und weitergehend erläutert, zum Beispiel das neue Thema von Java 8, die Lambda-Ausdrücke.

Sehr schön ist, das im ersten Kapitel des Buches beschrieben wird was in Java 7 und 8 alles neu ist bzw. verändert wurde, Programmierer einer älteren Java-Version können sich so gezielt auf die Neuerungen stürzen.

In den ersten Kapiteln wird noch mal eingehend auf Stringverarbeitung, Threads und Collections eingegangen. Im Kapitel 5 wird dann auf ca. 50 Seiten intensiv auf das Thema Raum und Zeit eingegangen, hier hatte sich ja schon öfters in Java Umstellungen ergeben und seit Java 8 gibt es nun endlich durchdachte, konsistente und wohl auch fehlerfreie Bibliotheken mit der die Zeitrechnung und die Zeitangaben in Programmen einfacher zu handhaben ist. Die neue Date-Time-API und Konvertierungen in die klassische API wird hier sehr schön beschrieben.

In den darauffolgenden Kapiteln werden dann die Klassen für Dateizugriffe, Verzeichniszugriffe, Datenströme, XML, Dateiformate, die Swing-Oberfläche, Grafikprogrammierung, Netzwerkprogrammierung und weiteres aufs Korn genommen. Im Kapitel 12 geht nun endlich ein Buch auch näher auf die moderne neue Technologie JAVA FX ein. Diese Technologie wird ja als Swing Nachfolger gehandelt, zumal sie durchdachter ist und sich komplexe Benutzeroberflächen damit einfacher umsetzen lassen.

Immerhin ca. 40 Seiten werden genutzt um einen den Aufbau von Java FX und das Konzept näher zu bringen. Es wird gezeigt wie man geometrische Objekte oder Grafiken darstellen kann oder beispielsweise Diagramme in Programme integriert bzw. irgendwelche Medien abspielt. Das Kapitel gibt einen ersten Eindruck von den neuen Möglichkeiten die JAVA FX bietet, natürlich reicht der Umfang der Beschreibung nicht aus um sich in Java FX vollständig einzuarbeiten, dieses Thema würde wiederum eigene Bücher füllen. Es ist aber anzunehmen das dieses Kapitel mit jeder Auflage stark anwachsen wird. Natürlich geht das Buch auch auf andere wichtige Aspekte von Java ein, zum Beispiel den Annotationen. Aber auch auf das Thema „Logging und Monitoring“ oder Datensicherheit wird eingegangen. Natürlich wird auch hier wieder auf das Thema Datenbankprogrammierung mit JDBC eingegangen, auch auf die bekannte Standalone-Datenbank HSQLDB wird eingegangen,


Fazit: Ein Buch das man in jedem Fall im Regal stehen haben sollte, als Nachschlagewerk eigentlich unverzichtbar wenn man die zahlreichen Bibliotheken richtig einsetzen möchte und sich die langwierige Internet Recherche sparen will. Leider ist das Ding mit über 1400 Seiten wieder richtig schwer und dick geworden. Zum Glück gibt es für Käufer wieder kostenlos einen Code mit der sich die Käufer des Buches kostenlos ein E-Book im PDF, PUB oder MOBI (Kindle) Format herunterladen können. Diese Kombination mach das Buch für alle Einsetze tauglich rechtfertigt auch den etwas höheren Buchpreis voll und ganz. Ich kann es nur empfehlen! Jetzt würde ich mir noch ein Buch vom Autor wünschen, bei welcher er speziell nur auf Java FX eingeht. Bin mal gespannt ob da noch was kommt!


Klappentext: Java SE 8 Standard-Bibliothek Zweite Insel: Das Handbuch für Java-Entwickler

Keine Experimente! Diese zweite Insel ergänzt die erste perfekt. Sie sind kein Java-Neuling, kennen objektorientierte Konzepte und die Syntax der Sprache und wollen mehr. Gewohnt detailreich, umfassend und jederzeit an der Praxis orientiert erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Java SE 8-Bibliotheken. Kurz: Ihr Handbuch für den beruflichen Einsatz!

Das Kultbuch wird fortgesetzt! Aktuell, kompetent und nahezu vollständig: Die zweite Java-Insel bietet Ihnen Expertenwissen zu den Bibliotheken. Aktuell zu Java 8. Damit keine Fragen offen bleiben.

Die Bibliotheken von A bis Z Ob grafische Oberflächen mit JavaFX oder Swing, Netzwerkprogrammierung, RMI oder Datenbankmanagement mit JDBC, Reflection, JNI, Sicherheit: Ihr Spezialthema ist dabei!

Wirklich gute Beispiele Sie sind Softwareentwickler und schätzen konkrete Antworten. Sie werden von den vielen Beispielen in diesem Arbeitsbuch profitieren. Auch als Nachschlagewerk für die tägliche Praxis leistet es beste Dienste.

Aus dem Inhalt:

  • Neues in Java 8 und Java 7
  • Threads und Nebenläufigkeit
  • Neu: String-Verarbeitung
  • Datenstrukturen und Algorithmen
  • Dateien, Verzeichnisse und Dateizugriffe
  • Die eXtensible Markup Language
  • Grafische Oberflächen mit Swing
  • Neu: JavaFX
  • Netzwerkprogrammierung
  • Verteilte Programmierung mit RMI
  • Technologien für die Infrastruktur
  • Logging und Monitoring
  • Neu: Sicherheitskonzepte
  • Datenbankmanagement mit JDBC
  • Java Native Interface
  • Dienstprogramme


Über den Autor:

Christian Ullenboom, Dipl.-Informatiker, ist seit 1997 Trainer und Berater für Java-Technologien und Gründer des IT-Schulungsunternehmens tutego. 2005 wurde er in Oracles Java Champions Board aufgenommen. Wenn er nicht auf Java unterwegs ist, bereist er die anderen Kontinente und Inseln der Welt und befüllt seine RetroBu.de mit Heimcomputern und Spielkonsolen.


Buecher JavaSE8StandardBibliothek.jpg Buecher JavaSE8StandardBibliothek innen.jpg Buecher JavaSE8StandardBibliothek tablet.jpg

--Frank


Seiten: Gebundene Ausgabe: 1448 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Computing; Auflage: 2 (27. Juni 2014)
ISBN-10: 3836228742
Größe und/oder Gewicht: 24,4 x 19,6 x 7,2 cm
Preis: 49,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.


---

Programmieren lernen mit Java, Autor Hans-Peter Habelitz

Die zweite Auflage dieses Java-Lehrbuches richtet sich besonders an Einsteiger der Programmiersprache Java und generelle Programmiereinsteiger. Neben den wichtigsten Grundlagen zur Programmiersprache Java geht das Buch auch auf den Programmiereinstieg ein. Das heißt es werden auch Themen wie Programmentwurf, Programmablaufplan genormte Diagrammarten erläutert. Anschließend wird genau erläutert was man für die Programmierung benötigt und wo man das JDK und die Entwicklungsumgebung herunterlädt und installiert. Bei der Entwicklungsumgebung behandelt der Autor fast ausschließlich die häufig verwendete IDE Eclipse, auf die Alternative NetBeans wird kaum eingegangen. Anhand kleiner Beispiele, Screenshots und vielen Diagrammen oder Skizzen werden die Java Grundlagen wie Kontrollstrukturen, wichtigsten Klassen, Datei- und Datenbankzugriff etc. recht verständlich nahe gebracht. Dabei wird auch auf die Bedienung der IDE Eclipse immer wieder näher eingegangen. Obwohl die meisten Beispiele wohl für die Console programmiert werden, behandelt dieses Buch auch recht umfassend die grafische Benutzeroberfläche JFC und Swing. Auch auf Zeichenfunktionen und einfache Möglichkeiten für Animationen geht der Autor ein. Nicht behandelt wird jedoch auch in diesem Buch Java FX, die interessante neue GUI für Java-Programme, welche als Swing Nachfolger gehandelt wird und zum Lieferumfang von Java gehört. Andere Eigenschaften von dem aktuellen Java 8 wurden in die Themen des Buches eingearbeitet, wie zum Beispiel der Umgang mit Datum und Zeit und den dafür neueren Klassen. Auf andere wichtige Aspekte von Java 8 wie z.B. die Java Lambda Ausdrücke wird leider nicht näher eingegangen. Übungsaufgaben am Ende der meisten Kapitel helfen den Lernfortschritt zu überprüfen, die Lösungen sind am Ende des Buches zu finden. Eine mitgelieferten DVD enthält das JDK, die IDE Eclipse, das Buch „JAVA ist auch eine Insel“ als HTML (ältere Auflage) sowie weitere Tools und natürlich alle im Buch verwendeten Beispiele.


Fazit:

Ein sehr gutes Werk um in die Programmierung mit Java einzusteigen und das noch zu einem ungewöhnlich günstigen Buchpreis von knapp 20 Euro! Trotz des günstigen Preises ist eine DVD enthalten und eine Lizenz um kostenlos die E-Book Variante dieses Buches über den Verlag herunterzuladen. Und zwar nicht nur im PDF-Format, sondern sogar im Standard E-Book Format EPUB und im MOBI (Kindle). Somit lässt sich das Werk also auch bequem auf jedem E-Book-Reader ob Kindle, Sony oder was auch immer lesen. Ich hab das E-Book auf einem Tablet mit Kindle-App getestet und war überrascht wie gut lesbar das Buch dort ist. Die Fotos und Skizzen, die im Buch ja nur in Graustufen dargestellt werden, sind auf dem Tablet auch wunderschön farbig. Manko des Buches ist sicherlich das es mit 529 Seiten natürlich so umfassend sein kann, wie einige andere Mamut-Werke mit über 1000 Seiten. Insbesondere etwas erfahrenere Java-Einsteiger werden Themen wie Java FX oder andere Merkmale von Java 8 vermissen. Es ist also kein sonderlich ausgeprägtes Java 8 Buch, sondern vielmehr ein grundlegendes Einstiegsbuch. Aber der wirklich günstige Preis und das kostenlose E-Book machen einiges wett!


Klappentext:

Sie haben noch nie programmiert? Steigen Sie einfach ein. Trauen Sie sich an Objekte, Fenster und Datenbanken heran. Bringen Sie Ihrem Computer das Zeichnen bei. Entwickeln Sie Anwendungen mit ansprechender grafischer Bedienoberfläche. Dieses Buch lässt Sie auch nicht im Stich, wenn es anspruchsvoller wird. Mit Codebeispielen und Screenshots. Vom Dreizeiler bis zur Ampelsteuerung mit Threads. Der ideale Java-Kurs fürs Selbststudium!

  • Vom ersten Programm bis zur komplexen GUI-Anwendung
  • Mit vielen Beispielen und Übungsaufgaben
  • Inkl. objektorientierte Programmierung, GUIs, Datenbankanwendungen u.v.m.


So gelingt der Einstieg

Nach einer ausführlichen Anleitung richten Sie Ihre Arbeitsumgebung ein und erstellen Ihr erstes Programm. Dabei erfahren Sie, wie Programmieren funktioniert, und lernen die Sprachelemente von Java.

Entwickeln Sie ansprechende Anwendungen

Erstellen Sie Dialoge, Fenster und Schaltflächen. Geben Sie Ihren Nutzern Feedback und stellen Sie Daten übersichtlich dar. Greifen Sie auf Dateien und Datenbanken zu.

Übung macht den Meister

Zu jedem Kapitel gibt es einen Korb voller Übungen. Auch die Codebeispiele laden Sie ein: Probieren und variieren Sie, spielen Sie mit den Effekten, werden Sie Meister!


Buecher Galileo Programmieren lernen mit Java.jpg Buecher Galileo Programmieren lernen mit Java innen.jpg Buecher Galileo Programmieren lernen mit Java tablet.jpg

--Frank

Seiten: Taschenbuch: 527 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Computing; Auflage: 2 (26. Mai 2014)
ISBN-10: 3836228629
Größe und/oder Gewicht: 23 x 17,2 x 2,8 cm
Preis: 19,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Java – Der umfassende Programmierkurs, Autoren Dirk Louis & Peter Müller

Ein weiteres solides Buch für den Einstieg in die Programmiersprache Java. Auch in diesem Werk wird bereits die aktuelle Java Version 8 beschrieben. Das Buch behandelt alle wichtigen Aspekte der Programmiersprache Java, angefangen über Entstehungsgeschichte, JDK-Installation, Programmarten, Datentypen, Operatoren und Ausdrücke, Kontrollstrukturen, Klassen und Objekte, Umgang mit Arrays und Aufzählungen, Vererbung und Komposition, Polymorphie und generische Programmierung, Abstrakte Klassen, Schnittstellen, Interfaces, Fehlerbehandlung, Zeitfunktionen, Container, Lambda-Ausdrücke, Annotationen und vieles mehr. Gut eingearbeitet wurden auch die Neuerungen von Java 8, so werden im Kapitel „Zeit,Datum und System“ auch wirklich die neuen Zeit-Klassen von Java 8 verwendet und anhand von Beispielen klar beschrieben. Ein eigenes Kapitel beschäftigt sich mit den neuen Lambda-Ausdrücken, welche dem Programmierer viel Tipparbeit abnehmen können. Leider ist das Kapitel mit ca. 10 Seiten allerdings sehr kurz gehalten, was angesichts der Möglichkeiten und der nicht immer leicht verständlichen Lambda-Ausdrücke schade ist.

Besonders schade ist auch, das die neue Benutzeroberfläche Java FX, die eigentlich ein besonders herausragendes Merkmal von Java 8 ist, auch in diesem Buch gar nicht angesprochen wird. Statt dessen wird ausführlich die Benutzeroberfläche AFT und Swing beschrieben. Da jedoch Java FX bei den Fachleuten als Nachfolger von Swing gehandelt wird und zudem viele Vorteile besitzt, macht es für mich weniger Sinn sich heute noch intensiv in Swing einzuarbeiten. Dafür gibt es somit für das Buch einen Punktabzug. Einen Pluspunkt gibt es für die Übungsfragen am Ende der meisten Kapitel, damit kann der Leser seinen Lernfortschritt stets gut überprüfen. Die Autoren behandeln in dem Buch auch einige Entwurfsmuster (Design Pattern), so wird das Konzept der wichtigsten Konzepte wie Singelton, Fabrikmethode, Fassade, Delegation und Beobachter (Observer) kurz anhand eines Beispiels vorgestellt. Der praktische Programmiereinstieg wird in dem Buch auch dadurch gefördert, das auch praktische Beispielprogramme wie z.B. Mastermind oder ein Quizspiel (Millionenspiel) mit grafischer Benutzeroberfläche und echter Spiellogik und Quellcode genau erläutert werden. Schade nur das hier noch Swing und nicht Java FX zum Einsatz kommt.

Am Ende des Buches finden auch Android-Programmierer noch eine kleinen Einführung in ihr System (Smartphone oder Tablet ), zumal Android ja auf Java-Konzepten beruht. Allerdings wird auch bei Android noch mit der IDE Eclipse gearbeitet, also nicht dem neueren Android Studio von Google. Es wird aufgezeigt wir man ein kleines Quiz Spiel entwickelt und wie man App´s dann über Google Play veröffentlicht. Alle Bilder, Skizzen etc. im Buch sind in Schwarz/Weiss bzw. mit Grauraster abgedruckt, die Druckqualität ist durchweg sehr gut!


Fazit: Ein durchweg gutes Java-Einsteigerbuch welches auch auf wichtige Neuerungen von Java 8 eingeht, leider aber nicht auf die neue Benutzeroberfläche Java FX. Aufgrund des guten Inhaltsverzeichnisses, Stichwortverzeichnisses und der Strukturierung auch gut als Nachschlagewerk verwendbar. Wer keine GUI oder aber statt Java FX weiterhin auf AWT und Swing setzen möchte, dem kann das Buch nur empfohlen werden.


Klappentext:

Verständlich, anschaulich, detailliert und nützlich - mit diesem Anspruch tritt das erfolgreiche Autorenteam Louis/Müller an, Einsteigern Java umfassend zu vermitteln. Die Autoren wissen, was Programmiereinsteiger wirklich brauchen: gut nachvollziehbare Erklärungen, ausführbare Codebeispiele, viele Übungen mit Lösungen, interessante Workshops und den Praxisbezug. Java - Der umfassende Programmierkurs vermittelt Ihnen Schritt für Schritt die grundlegenden Prinzipien der objektorientierten Programmierung. Darüber hinaus beschreibt das Buch aber auch alle wichtigen Aspekte und Möglichkeiten der Sprache Java und der Java-Klassenbibliothek.


Der ideale Java-Grundkurs

Als Einsteiger in die Java-Programmierung werden Sie neben den umfassenden und klar verständlichen Ausführungen vor allem die vielen Hintergrundinformationen, die Einblicke in Alltag und Methodik des Programmierens und die Einführungen in die speziellen Programmiergebiete schätzen.


Einstieg auch für Programmieranfänger

Wenn Sie noch über keinerlei Programmierkenntnisse verfügen, hilft Ihnen eine Schnelleinführung, die wichtigsten Programmierkonzepte kennenzulernen.


Übungen und Workshops

Übungsaufgaben mit Lösungen bieten Ihnen die Möglichkeit, das Gelernte sofort praktisch einzuüben. In den Workshops können Sie dann etwas größere Projekte angehen wie ein Mastermind-Spiel oder ein Millionen-Quiz.

Zuverlässiges Nachschlagewerk

Haben Sie mithilfe des Buchs solide Java-Kenntnisse erworben, eignet es sich auch als umfassende Referenz für die tägliche Arbeit. Behandelt werden grundlegende Sprachelemente, objektorientierte Programmierung, weiterführende Konzepte wie Vererbung, Polymorphie, Schnittstellen, Exceptions, die wichtigsten Utility-Klassen der Java-Bibliothek, funktionale Programmierung mittels Lambda-Ausdrücken, GUI-, Datenbank- und Thread-Programmierung u.v.m.


Bonusteil zur Android-App-Entwicklung

Als Bonus enthält das Buch eine Einführung in die Erstellung von Apps für Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte mit dem Android-Betriebssystem.


Neuerungen von Java 8

Die wichtigsten Neuerungen der Java-Version 8 sind berücksichtigt.


Buecher javaumfassendeprogrammierkurs200.jpg Buecher javaumfassendeprogrammierkurs innen400.jpg

--Frank


Seiten: Gebundene Ausgabe: 960 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Computing; Auflage: 2 (26. Mai 2014)
ISBN-10: 3955615405
Größe und/oder Gewicht: 23 x 18,6 x 5,4 cm
Preis: 39,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Java Programmierung – Das Handbuch zu Java 8, Autoren Guido Krüger & Heiko Hansen

Auch die neue Auflage dieses altbekannten Werkes umfasst nun auch die neue aktuelle Java Version 8, es gehört somit ebenfalls zu den ersten Werken welche die neuen Java Features beschreibt. Wer jetzt meint das Buch platzt aus allen Nähten zumal doch die ältere Auflage schon über 1400 Seiten beinhaltete, der wird sich wundern denn das neue Werk hat „nur“ 1100 Seiten! Der Autor hat das Buch nämlich komplett renoviert, dass heißt er hat ältere Themen die heute nicht mehr aktuell sind oder nicht zum Kern von Java gehören, einfach komplett herausgenommen. Gestrichen wurde das Kapitel Applets, Java Beans,objektorientierte Persistenz, Sound, Performance-Tuning und die Hilfsprogramme des JDK. Der Autor wollte offenbar das Buch übersichtlicher gestalten. Ein wenig schade ist es trotzdem, das ein oder andere hätte sicherlich noch gut reingepasst, der Autor stellt diese Kapitel jedoch für Interessenten auf seiner Webseite bereit!

Wichtiger sind natürlich die Neuerungen von Java 8. Insbesondere die neuen Lambda-Ausdrücke welche dem Programmierer sehr viel Tipparbeit ersparen können.Diese werden in einem neuen 11 seitigen Unterkapitel beschrieben.Leider vermisst man aber auch einige Neuerungen, so zum Beispiel die neuen Klassen für den Umgang mit Datum und Zeit. Auch auf das interessante Java FX wird in dem Buch überhaupt nicht eingegangen, schade!

Das Buch ist sehr ordentlich aufgebaut, der Leser wird in einer verständlichen Schreibweise und kleinen Code-Beispielen an die wesentlichen Merkmale und Klassen der Programmiersprache Java herangeführt.

Angenehm empfand ich das der Autor auf manche Themen auf wie z.B. Webstart, Design-Pattern und Kryptografie etwas ausführlicher eingeht als man es von andere Werken gewohnt ist. Dem Thema Kryptografie widmet der Autor sogar ein ganze Kapitel. Durch die gute Gliederung eignet es sich sowohl für Einsteiger als auch als Nachschlagewerk für etwas erfahrenere Java-Programmierer. Druck und Gestaltung ist wie vom O'Reilly Verlag gewohnt ebenfalls wieder vorbildlich.


Fazit: Insbesondere für Einsteiger in die Programmiersprache Java ein sehr hilfreiches und gut durchdachtes Buch. Leider kommen manche Themen etwas kurz und einige Dinge vermisst man völlig, auf 1100 Seiten passt halt einfach nicht alles. Für Einsteiger dennoch ein interessantes empfehlenswertes Buch, wenn auch ergänzende Werke sicher empfehlenswert sind. Besitzer der letzten Auflage werden dagegen nur wenig Neues in der neuen Auflage finden, für Sie wird sich das Buch wohl weniger lohnen.


Klappentext:

Die Neuauflage dieses Standardwerks gibt eine umfassende Einführung in die Programmierung mit Java 8. Vom Aufbau einer funktionierenden Entwicklungsumgebung über Grundlagen der Sprache bis hin zu Themen wie Grafik-, Netzwerk- oder Datenbankprogrammierung werden alle wichtigen Eigenschaften der Java 8 Standard Edition vorgestellt.

Auch die aktuellen Schlüsselthemen wie funktionale Interfaces, Lambda-Ausdrücke, Closures und Methoden-Referenzen werden mit vielen Beispielen umfassend und leicht verständlich erläutert. Daneben runden eine Vielzahl weiterführender Themen das Werk ab, wie beispielsweise Design Patterns, Kryptografie oder XML.

Mit diesem Handbuch erhalten Programmierer mit Vorkenntnissen und Studierende einen leicht verständlichen Zugang zu Sprache und Klassenbibliotheken, während Fortgeschrittene und Profis ein komplettes Nachschlagewerk für die tägliche Arbeit an die Hand bekommen.

Dank des übersichtlichen Aufbaus, vieler Beispielprogramme und Querverweise sowie des ausführlichen Indexes eignet sich das Buch sehr gut zum Selbststudium. Für die Neuauflage wurde es gründlich aktualisiert und etwas verschlankt.


Aus dem Inhalt

  • Schnelleinstieg und Entwicklungsumgebungen
  • Grundlagen der Sprache, Datentypen, Ausdrücke und Anweisungen
  • Objektorientierte Programmierung und Design Patterns
  • Strings, Exceptions, Collections, Utilities, Generics
  • Lambda-Ausdrücke, Closures und Methoden-Referenzen
  • Datei- und Verzeichniszugriffe
  • Programmierung mit AWT und Swing
  • Event-Handling, Grafik, Farben, Animationen, eigene Dialogelemente
  • Datenbankzugriffe mit JDBC
  • XML-Programmierung mit DOM, SAX, StAX und JAXB
  • Multithreading, Serialisierung, Reflection und Annotationen
  • Netzwerkprogrammierung, RMI, Kryptografie


Die Autoren

Guido Krüger hat als Autor und Software-Entwickler umfassende Erfahrung in der Medizin-, Telekommunikations- und Versicherungs-Informatik. Der Java-Community wurde er durch das Handbuch der Java-Programmierung bekannt, dessen freie HTML-Ausgabe richtungsweisend war. Nach jahrzehntelangen Entwicklungs- und Führungsaufgaben in der Informatik arbeitet Guido seit einigen Jahren als freier Autor und Fotojournalist in den USA. Sein Weblog ist weithin bekannt, und seine Fotoreportagen sind in der (nicht nur) deutschsprachigen Community von Washington, D.C., geschätzt. Mitte des Jahres wird er nach Deutschland zurückkehren, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Heiko Hansen ist ein erfahrener Software-Entwickler und Projektleiter. Er kennt Java seit seiner Diplomarbeit in angewandter Mathematik und hat mittlerweile fünfzehn Jahre Erfahrung mit der Java Standard Edition. Nach jahrelanger Tätigkeit als Teamleiter für objektorientierte Basistechnologien eines großen Bestandsführungssystems in der Versicherungsbranche ist Heiko heute als Gruppenleiter eines mittelständischen Versicherungsunternehmens für Business Intelligence und Datawarehousing verantwortlich.


Buecher oreillyjava8handbuch200.jpg Buecher oreillyjava8handbuch innen400.jpg

--Frank


Seiten: Gebundene Ausgabe: 1104 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: O'Reilly; Auflage: 8 (31. Mai 2014)
ISBN-10: 3955615146
Größe und/oder Gewicht: 23,3 x 18,9 x 6 cm
Preis: 49,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Java ist auch eine Insel,Auflage 11, Autor Christian Ullenboom

Jetzt brandneu die bereits 11. Auflage des umfassenden Java Standardwerkes von Christian Ullenboom. Eines er ersten Werke das jetzt auch den brandneuen Java 8 Standard berücksichtigt. Java ist mit seiner umfassenden Standard-Klassenbibliothek, die ja von Version zu Version auch immer komplexer wird, keine einfache Programmiersprache, zumindest der Einstieg ist nicht immer ganz einfach. Zum Glück ist inzwischen Java auch eine der am besten dokumentieren Programmiersprachen. Fast immer wenn man im Internet nach einem Java Befehl, Problem oder Algorithmus recherchiert, landet man früher oder später bei diesem Autor oder diesem Buch bzw. einen älteren Auflage. Kein Wunder, den auf den über 1300 Seiten beschreibt der Autor so ziemlich alles was man über Java wissen sollte, sowohl Themen für Einsteiger als auch erfahrene Anwender. Neben der Geschichte von Java und dessen Entwicklung werden alle Sprachelemente, die objektorientierten Konzepte, die wichtigsten Klassen, Datenbank und Dateizugriffe, GUI-Frameworks und vielse mehr erläutert. Vieles wird anhand kleiner kurzer Beispielzeilen praxisnah beschrieben. Aber auch andere Dinge die in Zusammenhang mit Java-Progarmmierung stehen werden in dem Buch sehr gut erläutert, so fand ich zum Beispiel die Beschreibung der Zeichensätze, insbesondere auch des Unicode (verschiedenen Kodierungen), endlich mal sehr klar und leicht verständlich formuliert.

Auf die Java Entwicklungsumgebungen Eclipse und Netbeans wird in dem Buch nur wenig eingegangen, die Beispiele sind so gehalten das die Art der verwendeten IDE kaum eien Rolle spielt. Dennoch ein wenig merkt man das der Autor wohl derzeit Eclipse noch etwas bevorzugt.

In dieser neuen Auflage sind vornehmlich die neuen Java 8 Änderungen hinzugekommen, das sind in erster Linie das neue Lambda-Ausdrücke, welche den Quellcode erheblich reduzieren und vereinfachen können. Aber natürlich auch die neuen Klassen für Zeitangaben und Zeitrechnungen oder beispielsweise das neue Java FX 8 wird beschrieben. Zudem wurden die alten Beispielprogramme im Buch, dort wo es sinnvoll war, an die neuen Klassen von Java 7 und 8 angepasst.

Etwas kurz kam für mich der interessante Java FX Gui Teil im Buch, hiermit beschäftigt sich der Autor leider nur wenige Seiten im Buch. Ich nehme na das dieser Teil für das zweite Werk vom Autor vorgesehen ist, denn bekanntlich hat der Autor oder Verlag dieses Standardwerk schon vor längeren in zwei Buchteile aufgeteilt. Auch der zweite Teil soll wohl bald in einer neuen Auflage erscheinen. Diese Aufteilung ist sicher auch gut so, denn mit über 1300 Seiten hat dieses Buch ein Gewicht und eine Dicke erreicht, die man kaum noch steigern kann. Schon jetzt benötigt man für längeres lesen richtig viel Muskeln! Zum Glück hat sich hier der Verlag was tolles einfallen lassen, denn mit jedem Buchkauf erhält man einen kostenlosen Code mit der man sich das gleiche Buch auch als E-Book herunterladen kann. Und zwar nicht nur im PDF-Format, sondern sogar im Standard E-Book Format EPUB und im MOBI (Kindle). Somit lässt sich das Werk also auch bequem auf jedem E-Book-Reader ob Kindle, Sony oder was auch immer lesen. Ich hab das E-Book auf einem Sony Reader im EPUB-Format und auf einem Tablet mit Kindle-App getestet und war überrascht wie gut lesbar das Buch dort ist. Das ist bei Fachbüchern durchaus nicht immer so einfach (aufgrund von Bildern, Tabellen etc.) , daher werden diese oft nur als PDF E-Books angeboten. PDF E-Books wiederum sind oft nicht ganz so gut auf echten E-Book-Readern handhabbar.

Am schönsten gefiel mir die Darstellung auf einem Tablet, egal ob EPUB oder MOBI-Format, einfach weil dort dann auch ein bisschen Farbe auf die Seiten kommt und wenn es auch nur ab und zu eine farbige Überschrift oder ein farbig hinterlegter Kasten ist. Lediglich der Zeilenabstand beim Abdruck der Codezeilen bzw. Beispiele gefiel mir bei den E-Books nicht, er sollte meiner Meinung nach halbiert werden, damit man einen besseren Überblick über die Zusammenhänge erhält. Momentan wirken die Quellcodes etwas auseinandergezogen, wodurch oft nur wenige Zeilen auf eine Seite passen. Vielleicht kann das der Verlag noch verbessern, denn ansonsten sind sie wirklich gut und hilfreich.

Natürlich ist die Darstellung im gedruckten Buch noch am schönsten, zudem kann man ein Buch auch gut neben den PC legen und dann in der IDE experimentieren. Gerade als Nachschlagewerk ist dieses Buch ja erste Sahne. Aber der das leichtgewichtig E-Book hat auch seine Vorteile, daher finde ich die Kombination aus beiden eine echt gute Entscheidung des Verlages!


Fazit: Wie auch schon die vorherigen Auflagen ist und bleibt dieses Werk sicher nicht nur für mich, das Standardwerk für Java-Programmierer. Es sollte in jedem Bücherschrank stehen und in jeder E-Book Bibliothek zu finden sein, als Nachschagewerk ist es einfach ideal, insbesondere weil auch die Suchfunktion von E-Book-Readern gut genutzt werden kann. Da die Version Java 8 mit der verbesserten JavaFX-Technologie und dem neuen Gui-Builder (Scene Builder) einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat, dürfte diesem Buch auch für viele neue Umsteiger aus anderen Sprachen eine gute Basis sein.


Klappentext:

Lernen Sie die Sprache Java von A bis Z. Das Java-Kultbuch lehrt anschaulich und praxisorientiert alles Wissenswerte zu Klassen, Objekten, Generics und Lambda-Ausdrücken. Kompakte Einführungen in Spezialthemen runden das Buch ab. Die Insel ist besonders geeignet für Leser mit Grundkenntnissen in der Programmierung wie Studenten oder Umsteiger von anderen Sprachen.

  • Programmieren mit der Java Platform, Standard Edition 8
  • Java von A bis Z: Einführung, Praxis, Referenz
  • Von Klassen und Objekten zu Datenstrukturen und Algorithmen


Das lernen Sie in diesem Buch

Java-Grundlagen verstehen

Hier lernen Sie die Sprache Java mit all ihren Merkmalen und Möglichkeiten kennen: von Klassen und Objekten bis zu Datenstrukturen und Algorithmen. Natürlich aktuell zu Java 8.

Profitieren Sie von praxisnahen Beispielen

Nicht nur lesen, sondern selbst entwickeln und nachvollziehen. Alles wird anschaulich an praxiserprobten Beispiel-Programmen erklärt. Das Plus: Die Insel enthält besonders ausgezeichnete Infos und Tipps zur Arbeit mit Eclipse und NetBeans.

Die Java-Insel ist Ihr Begleiter

Als Lehr- und Arbeitsbuch oder als Referenz ist die Insel geeignet. Hier gibt es Theorie immer nur mit Praxis. Kurz: Die erste Insel ist unentbehrlich für jeden angehenden Java-Entwickler. Sie eignet sich zudem ideal fürs Selbststudium.


Aus dem Inhalt

  • Imperative Sprachkonzepte
  • Klassen und Objekte
  • Umgang mit Zeichenketten
  • Eigene Klassen schreiben
  • Ausnahmebehandlung
  • Besondere Typen der Java SE
  • Generics<T>
  • Lambda-Ausdrücke und funktionale Programmierung
  • Architektur und Design
  • Die Klassenbibliothek
  • Nebenläufige Programmierung
  • Datenstrukturen und Algorithmen u.v.m.


Bild JavaistaucheineInsel 200.png Bild JavaistaucheineInsel innen400.png

Bild JavaistaucheineInsel ebook.jpg

--Frank


Seiten: 1306 Seiten (E-Book Gutscheincode kostenlos dabei) Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Computing; Auflage: 11 (26. Mai 2014)
ISBN-10: 3836228734
Größe und/oder Gewicht: 24,4 x 19,7 x 7,1 cm
Preis: 49,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.

Schrödinger programmiert Java, Autor Philip Ackermann

Heute möchte ich mal ein Buch zum Thema JAVA-Programmierung vorstellen, sogar ein ganz besonderes! Java ist eine sehr weit verbreitete Programmiersprache die auch für die Programmierung zahlreicher Geräte verwendet wird. Lediglich auf Windows-Desktop-Computern hat Sie bislang noch nie den ganz großen Durchbruch geschafft, was sich aber noch ändern kann, denn gerade jetzt arbeiten zahlreiche professionelle Programmierer an der neuen Java Version 8, die noch dieses Jahr erscheinen soll. Dank dem Unterstützer von Oracle und der neuen Technologie JavaFX könnte die neue Version endlich auch auf Desktop-Rechnern mehr Freunde finden, sie bietet beste Voraussetzungen. Aber jetzt zum Buch, dieses Buch ist eines der wenigen, welches bereits jetzt schon vieles Aspekte von Java 8 beschreibt, obwohl Java 8 bislang noch gar nicht offiziell freigegeben ist. Das Buch eignet sich daher sowohl für Java 7 als auch Java 8 Programmier-Einsteiger und Programmier-Umsteiger von anderen Programmiersprachen. Das Mammut-Werk umfasst über 700 Seiten und geht auf alle Aspekte der Java-Programmierung ein, das heißt das objektorientierte Konzept, die verschiedenen Klassen und Eigenheiten der Sprache werden anhand vielen kleinen Beispiel-Codeauszügen sehr lustig und frech formuliert beschrieben. Das besondere an dem Buch ist der lockere, frische, freche Schreibstiel der mit einem ebenso lockeren, frischen Buchlayout daherkommt. Ich kannte bislang diese „Schrödiger-Serie“ des Galileo Verlages nicht, daher war ich sehr überrascht als ich ein Buch auspackte, das er wie ein Comic als wie ein Fachbuch aussah. Der Inhalt wimmelt von handgemalten Skizzen, Markierungen, farblich hervorgehobenen Seitenbereichen, handschriftlichen Notizen zwischen den Absätzen und Skizzen und zum Teil sogar Textblöcken die auf dem Kopf stehen. Auf den ersten Blick fragte ich mich, kann man so ein Buch überhaupt lesen! Nachdem ich das Buch aber etwas genauer studiert hatte, muss ich sagen das es durchaus mal was anderes ist, ein Buch auf diese Art zu lesen. Der Einsteiger wird dennoch fachlich korrekt und genauso umfassend in die Sprache eingeführt wie in anderen Werken, nur halt etwas spaßiger! Lediglich manchmal gab es Seiten, wo vielleicht ein wenig mit den Schriftattributen übertrieben wurde. Fragen die man sich als Einsteiger durchaus mal stellt, werden einem oft bereits von der Comic-Figur „Schrödinger“ abgenommen und als Zwischenbemerkung im Buch beantwortet. Anhand lustiger Problemstellungen und Beispiele (wie eine Schuhkollektion) werden z.B. Sachverhalte wie Arrays oder Collektions erläutert. Auch die Programmierung grafischer Benutzeroberflächen wird im Buch eingehend erläutert, wobei natürlich die Swing-Klassen ganz vorne stehen, aber auch auf die neuen JavaFX-Klassen wird schon in einem Kapitel eingegangen. Zu JavaFX hätte ich mir persönlich allerdings noch etwas mehr Seiten gewünscht, zumal zu diesem Thema noch relativ wenig Fachliteratur existiert. Um den Lernerfolg prüfen zu können und zu vertiefen, gibt es in dem Buch auch immer wieder Aufgaben die man selbst lösen muss. Aber auch Lösung ist im Buch zu finden, meist verkehrt herum gedruckt, damit man nicht mogelt!


Fazit: Ein wirklich ungewöhnliches Buch! Wer gerne locker geschriebene Fachbücher liest und mit trockener Theorie nicht viel anfangen kann, der wird hier voll auf seine Kosten kommen! Gratulation an den Autoren und auch an die ungenannten Layouter dieses Werkes. Ein solches Layout stellt eine große Herausforderung an Autoren und Layouter, Textpassagen, Skizzen, Notizen, Randbemerkungen, Farbflecken etc. alles muss genau zueinander passen und sogar noch sowas wie ein Design ergeben, das ist nicht einfach und geht oft schief. Hier ist es allerdings perfekt gelungen – besser geht’s kaum! Lediglich als Nachschlagewerk eignet sich dieses Buch nicht so optimal, da auch das Inhaltsverzeichnis recht lustig aufgebaut ist und man oft nicht weiß was sich hinter den lustigen Beispielüberschriften wirklich für ein Sachthema versteckt. Ein korrektes Stichwortverzeichnis ist allerdings vorhanden!


Klappentext: Schrödinger ... ... ist unser Mann fürs Programmieren. Er kann schon was, aber noch kein Java. Schlau ist er, neugierig und anfangs etwas chaotisch. Zum Glück hat er einen Kumpel, der auf jede Frage eine Antwort weiß. Und ein Beispiel, dass du nicht wieder vergisst.

Schrödinger garantiert:

  • Installationshilfe und gründlicher Einstieg
  • Objektorientierung aus der Profi-Praxis
  • Alle neuen Entwicklungen im Blick
  • Spaß mit Collections, Interfaces und Generics
  • XML-Parser für alle Fälle
  • Swing- und Java-FX-GUIs mit Stil
  • Dateien, Streams und Datenbanken fest im Griff
  • Multithreading ohne Verstricken
  • Code, den Ihr auch übermorgen noch versteht
  • Alles für Java 7 und Java 8

Aus dem Inhalt:

  • Schrödinger programmiert Java
  • Installation und Einstieg
  • Vererbung und Polymorphie
  • Interfaces
  • Collections
  • Generics
  • Lambda Expressions
  • Dateien und Streams
  • New File I/O
  • Datenbanken mit SQL und JDBC
  • Daten-Austausch mit XML
  • Daten aus Excel laden
  • Gleichheit und Hashcodes definieren
  • GUIs mit Swing ...
  • ... und mit JavaFX
  • Deployment und Java Web Start

Über den Autor Philip Ackermann: Philip Ackermann ist Master of Science in Computer Science. Am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnologie FIT arbeitet er als Software-Entwickler an Tools zum teilautomatisierten Testen von Web Compliance, z. B. der Barrierefreiheit von Webseiten. Wissenschaftlich befasst er sich außerdem mit der modellbasierten Simulation und Evaluierung von mobilen und Web 2.0-Anwendungen.


Buecher schroedinger java200.jpg Buecher schroedinger java innen400.jpg

--Frank


Seiten: Broschiert: 704 Seiten Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Galileo Computing; Auflage: 1 (12. Dezember 2013)
ISBN-10: 3836217406
Größe und/oder Gewicht: 23,6 x 20,2 x 4,6 cm
Preis: 44,90 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Siehe auch