Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bücher zum Thema Programmierung von Android-Apps

Android-Apps können durchaus auch für den Elektronik-Bastler interessant sein. Wir denken hier nur an Überwachungsaufgaben, Haussteuerung, fernsteuerung von Robotern usw. Daher werden wir auf dieser Seite interessante Bücher zum Thema rezensieren.

Videotraining - Apps entwickeln für Android 5, Autor Tobias Polley

Wer sich mit der Programmierung von Android Apps beschäftigt braucht als Grundlage immer wieder aktuelle Literatur denn ständig wird dieses beliebte Handy Betriebssystem weiterentwickelt und erscheint in neuen Versionen. Aktuell ist derzeit bereits die Version 5 des Google Betriebssystems. Einen schnellen Einstieg, nicht nur für lese faule Programmierer bietet diese brandneue Videotraining von Tobias Polley aus dem Rheinwerk Verlag. Der Videokurs der sowohl für Windows als auch Mac-User geeignet ist umfasst über 100 Videos, welche sich über 12 Hauptkapitel verteilen. Dabei geht der Auto zunächst auf die beiden beliebten Entwicklungsumgebungen Eclipse und das neuere Android Studio ein. Er erklärt welche wesentlichen Unterschiede diese aufweisen und wie man diese installiert und konfiguriert. Auf Eclipse wird in dem Zusammenhang nur kurz eingegangen da die IDE von Google, also das Android Studio, einige Vorteile aufweist und heute vermutlich von den meisten App-Programmierern bevorzugt wird. Die nachfolgenden Beispiele und Erläuterungen in diesem Video-Tutorial werden daher alle unter Android Studio entwickelt, was insbesondere Android Studio Einsteiger oder Umsteiger freuen wird. Natürlich wir nach der Einrichtung auch in diesem Training gleich mit dem Hello World programm begonnen. Dieses dient in diesem Tutorial jedoch im wesentlichen dazu erst einmal den grundsätzlichen Entwicklungszyklus aufzuzeigen, danach geht der Autor erst einmal intensiver auf Android selbst ein. Er erklärt was Android überhaupt ist, wie das Prozessmodell aufgebaut ist und welche Bestandteile eigentlich zur Open-Source-Plattform zählen und welche lizenzrechtlich geschützt sind. Anschließend werden dann erste einfache Apps programmiert und gezeigt wie man per Programm ein Foto aufzeichnen kann, es wird also recht ausführlich auf die sogenannten Intents eingegangen. Also quasi die Schnittstelle über die App´s miteinander kommunizieren können. Danach geht der Autor dann zügig durch die ganze Welt der Android Programmierung, es werden wirklich unzählige Themen angesprochen, also weit mehr als die üblichen Grundlagen eines Einsteiger-Tutorials, daher ist das Training auch für fortgeschrittenere Programmierer durchaus interessant. Der Autor tippt nicht jedes mal jede einzelne Zeile während des Trainings ein, die meisten Beispiele sind bereits vorbereitet und werden nur geladen und dann die wichtigen Stellen erläutert oder um weitere Zeilen ergänzt. Das spart Zeit und gestattet dann viele Themen anzusprechen, zum Beispiel: Tasks, Back-Stack, Layouts, UI- Komponennten, Lebenszyklen von Activitys und Fragments, Grafikprogrammierung, Multithreading, Netzwerkzugriff, Datenbankzugriff, Zugriff auf Sensoren, Bluetooth, WifiDirect, Animationen und vieles mehr. Manchmal führt das allerdings dazu das das ein oder andere Thema etwas knapp angesprochen wird und es dann für Einsteiger nicht ganz so leicht verständlich wird. Aber immerhin weiss man dann schon mal das Grundprinzip und kann bei Bedarf dann gezielt nach recherchieren. Auch in ganze 13 Stunden Video lässt sich halt einfach nicht alles bis ins Detail unterbringen! Am Schluss zeigt der Autor natürlich auch wie man über einen Google Account seine eigene App veröffentlicht.


Fazit: Ein wirklich sehr umfangreiches und gut gelungenes Videotutorial für jeden der mit der App-Programmierung beginnen oder aber von Eclipse auf Andoid Studio umsteigen möchte. Aufgrund der guten Gliederung und des Inhaltsverzeichnisses lässt sich das Videotraining durchaus auch gut als „Nachschlage“-Video nutzen. Etwas Vorkenntnisse in einer Programmiersprache sollte man aber schon besitzen bevor man sich an dieses Video wagt, sonst kann es schwierig werden.


Buecher einführung Android5 Polley300 .jpg

Beispielvideo aus dem Training

--Frank


Seiten: Videotraining: Spielzeit 13 Stunden Bezug über Amazon (Link zum Buch):


bei Amazon bestellen*

Verlag und Auflage: Rheinwerk Verlag
ISBN-10: 978-3-8362-3668-3
Größe und/oder Gewicht: DVD
Preis: 36,99 Euro
Bezug: Buchhandel/Amazon etc.



Videotraining: Apps entwickeln mit Android Studio, Trainer Sebastian Witt

Die am weitesten verbreitete Java-Entwicklungsumgebung für Android dürfte noch die Open-Source-IDE Eclipse sein, jedoch wechseln immer mehr Entwickler zu der noch recht neuen Entwicklungsumgebung Android-Studio, welche direkt von Google für die Android-Programmierung entwickelt wurde. Nicht ohne Grund, denn in Bezug auf Komfort hat das Android Studio schon jetzt einige Vorzüge, da die nahtlos Integration der SDK natürlich mehr Möglichkeiten erlaubt. Für Einsteiger in die Andoid Programmierunga aber auch für Umsteiger von der Eclipse-IDE bietet sich jetzt dieses neue Videotraining vom Verlag Galileo Press an. Ich hatte die Möglichkeit das brandneue Videotraining bereits komplett durchzuarbeiten.

In 10 Kapiteln führt der Programmierer (Trainer) Sebastian Witt auf 80 Videodateien (MP4-Format) ausführlich in die Programmierung mit dem Android Studio ein.

Im ersten Kapitel wird ausführlich erläutert was für die Programmierung unter Android erforderlich ist und wo man es kostenlos herunterladen kann. Auch die Einrichtung und das aktualisieren notwendiger Komponenten wird nachvollziehbar vorgeführt. Die wichtigsten Bestandteile und der Bildschirmaufbau des Android Studio werden genauso beschrieben, wie die Übernahme von Beispielen von der DVD des Videotrainings. Im zweiten Kapitel geht der Autor dann auf die Grundlagen der objektorientierten Programmierung ein, welche ja auf Java beruht. Um die Klassenkonzepte zu beschreiben hat sich der Autor eine „Schaf-App“ ausgedacht. In der Tat eine App zum zählen von Schafen! Eine „Schaf-App“ klingt sicher ein wenig realitätsfern, niemand wird die wirklich nutzen wollen, aber dennoch eignet sich diese durchaus um verschiedene Mechanismen und Objekte anschaulich zu beschreiben und erste Schritte in der App-Entwicklung aufzuzeigen.

Nachdem es im zweiten Kapitel mehr um die Grundlagen ging, wird im dritten und vierten Kapitel dann die Entwicklung einer echten App begonnen. Dabei bleibt der Trainer bei seinem Thema Schafe. Er zeigt hier wie man eine App anlegt, welche Einstellungen man vornimmt und wie man eine Activity anlegt und mit dem Designer gestalten kann.Er zeigt auf welche Layoutmöglichkeiten (Linear-layout, Relativ-Layout etc.) es gibt um die Gestaltung einer Benutzeroberfläche möglichst unabhängig von der Displayoberfläche zu machen. Und natürlich zeigt er wie Funktionen zum zählen von Schafen implementiert und mit der Benutzeroberfläche verbunden werden und welche Attribute und Properties wann Sinn machen.

Im fünften Kapitel wird eine neue App begonnen, eine sogenannte Pfadfinder-App. Hiermit erläutert der Trainer eine etwas komplexere App welche aus mehreren sogenannten Fragmenten besteht, also eine Art mehrseitige App mit Menü. Hier wird die Programmierung langsam komplexer und man muss genau aufpassen damit man alle Schritte nachvollziehen kann. Am besten gelingt das wenn man tatsächlich eine eigene App nebenher programmiert. Zwar muss man dann und hin und wieder mal etwas „rückspulen“, bis das gesagte hängen bleibt, aber das ist bei Büchern auch nicht anders. Im sechsten Kapitel wird dann noch mal auf die Anpassung des Bildschirmdesigns bei verschiedenen Geräte eingegangen. Hier wird die App so umgestaltet, das bei Tabletts eine Liste und eine Detail-Übersicht auf einem Screen aber auf kleinen Handys auf extra Screens dargestellt wird.

Im siebten Kapitel werden dann die Datenbanken angegangen, es wird aufgezeigt wie man eine lokale Datenbank auf dem Android-Gerät anlegt, Dateien speichert und lädt. Auch dieses Wissen wird genutzt um die angefangene Pfadfinder-App weiter auszubauen. Im achten Kapitel wird dann auf das spannende Thema der Sensoren eingegangen. Hier wird genau aufgezeigt wie man Sensoren innerhalb einer App abfragt. Konkret geht der Autor hier in seinem Beispiel auf den Kompass und die Beschleunigungssensoren ein. Leider beschränkt sich der Trainer im wesentlichen auf die Abfrage der Daten und zeigt keine praktische Verwertung solcher Daten.

Im neunten Kapitel geht der Autor dann auf die Kamera ein, er zeigt auf wie man das Aufnehmen von Bildern als auch das Ablegen in die Pfadfinder App integrieren kann. Im zehnten und letzten Kapitel zeigt der Autor schließlich wie man eine App im Playstore veröffentlichen kann, welche Richtlinien einzuhalten sind und wie der ganze Vorgang in der Praxis abläuft.


Fazit: Alles in allem ein sehr guter Videokurs um schnell in die Android-Programmierung einzusteigen. Der Trainer gibt sich viel Mühe damit man alle Schritte gut nachvollziehen kann. Schön ist auch, das bereits die kürzlich erschienene neuste Beta-Version des Android Studio´s bereits behandelt wird. Etwas störend empfand ich lediglich das der Autor die Beispiele und Funktionsnamen alle in englisch verfasst hat. Zwar ist das durchaus üblich und bei der Programmierung in Teams sogar meistens unverzichtbar, jedoch in einem Tutorial für Einsteiger wären deutsche Funktionen, Objekte und Klassen wesentlich verständlicher. Gerade in den komplexeren Kapiteln ist es manchmal sehr schwierig die verschieden ähnlichen Bezeichner auseinanderzuhalten. Die deutsche Schreibweise hätte hier eine klare Trennung zu den Standard Java- und Android Klassen ergeben und wären nicht nur für Einsteiger sicherlich besser unterscheidbar gewesen. Gewünscht hätte ich mir auch noch weitere komplexere Beispiele bei der Sensordaten einfließen und genutzt werden, beispielsweise eine App für Entfernungsberechnungen zwischen Koordinaten (Sensordaten) oder eine App mit Kartendarstellung und Routing-Funktion. Und für uns Technik-Bastler würde ich mir noch ein oder zwei Kapitel über Bluetooth-, USB- und Netz Kommunikation, um auch andere Geräte mit einer App steuern zu können, freuen. Aber das ist dann vielleicht auch mehr was für das nächste Android Videotraining, ich hoffe doch mal das es eine Fortsetzung gibt! Für den ersten Einstieg in die Android-Programmierung und/oder das Adroid-Studio kann ich diese Videotraining voll und ganz empfehlen!




VideotrainingAndroidStudioGalileo.jpg


--Frank

Spielzeit: 8 Stunden
Verlag: Galileo  Press  15. August 2014
Sprache: Deutsch 
ISBN 978-3-8362-3037-7
Größe und/oder Gewicht:   17,5 x 3,2 x 19 cm ; 186 g
Preis 39,90 Euro
Bezug: Buchhandel, Amazon etc.

Android-Programmierung, Autoren Zigurd Mednieks, Laird Dornin, G.Blake, Meike & Masummi Nakamura/Übersetzung Lars Schulten

Heute möchte ich ein weiteres interessantes Buch zur Android -App Programmierung vorstellen. Gleich 4 Autoren waren an diesem mit über 600 Seiten starken Werk beteiligt. Auch dieses Buch beschreibt zunächst die Installation der notwendigen Entwicklersoftware wie Eclipse, Android-SDK, java Development KIT (JDK), Plugins usw.. Dabei gehen die Autoren recht straff und flott voran, was etwas erfahrene Anwender sicher begrüßen aber den Einsteiger schon etwas fordert. Im zweiten und dritten Kapitel wird dann das Grundkonzept von Android und dessen Unterschied gegenüber der herkömmlichen Java Programmierung ausführlich und sehr fundiert erläutert. Spätestens hier merkt ein absoluter Android-Einsteiger das dieses Buch sich doch mehr ein Leser mit Grunderfahrung in mindestens einer objektorientierten Programmiersprache, am besten in Java wendet. Die Autoren bemühen sich zwar alles sachlich korrekt zu erläutern aber gehen doch recht flott voran und sparen auch nicht an Fachvokabular. Leser ganz ohen Java-Erfahrung werden also nicht darum kommen, sie werden sicher zusätzliche JAVA-Literatur benötigen um dieses Buch vollständig verstehen zu können. Wer jedoch diese Grundkenntnisse erst mal besitzt, wird dieses Werk optimal nutzen zu können um fundiert in die Android Programmierung einzusteigen. Es wird Erklärt wie man das Adriod Framework nutz, wie man Views aufbaut, wie die Lebenszyklen der einzelnen Codebestandteile aufgebaut sind, wie man eine Datenbank (SQLite) nutzt, eine Benutzeroberfläche aufbaut usw. Auch interessante Themen wie das nutzen von MAP-Diensten, Positions-Dienste, Multimedia Audio und Video auch Videoaufzeichnung, Nutzung der Sensoren und Kontaktkonten, Gestensteuerung und Bluetooth und weiteres werden ausführlich behandelt, wobei viele im Buch stets Codeauszüge und Funktionen mit abgedruckt und erläutert werden. Den vollständigen Code stellen die Autoren über einen Account bei GitHub über das Internet zur Verfügung.

Das Layout im Buch ist recht einfach, durchweg einspaltig gehalten. Die Screenshots und grau unterlegten Quellcodeauszüge sowie die Unterteilung 19 Kapitel mit zahlreichen Unterkapiteln sorgen dennoch für etwas Auflockerung, Schade nur das alles, wie durchaus üblich, farblos gehalten ist, aber zumindest sind die Fotos sehr groß und somit alles gut erkennbar.

Fazit: Das Buch macht einen sehr fundierten Eindruck, die Autoren gehen auf fast alle Themen ein die ein Android-Programmierer früher oder später interessieren werden. Die fundierte und fachliche Erläuterung der Themen macht das Buch auch besonders als Nachschlagewerk sehr wertvoll. Aufgrund des sehr sachlichen und straffen Aufbaues und des fachlichen Vokabulars, ist das Buch nicht unbedingt ein Einsteigerbuch. Das Buch kann man nicht im vorbeigehen lesen und verstehen, aber das geht nun auch mal nicht bei dieser Materie! Wer als nur ein „Hello World“ umsetzen will, für den gibt es sicher leichte zu lesende Einstiegsbücher (habe auch schon eins hier in RN-Wissen.de vorgestellt). Wer sich aber fundiert in die Programmierung von Android einarbeiten will und von den „Step bei Step-Vorgaben“ anderer Bücher abweichen will oder muss, der wird an diesem Werk vermutlich nicht vorbeikommen. Ich kann dieses Buch also nur empfehlen, zumindest als Zweitwerk sollte man es im Regal stehen haben!


Klappentext: Die mobile Revolution ist in vollem Gange, und keine Woche vergeht, ohne dass neue Rekordmeldungen über die Verbreitung von smartphones und Tablets verkündet wurden. Der Wachstumskurs von Android ist dabei besonders imponieren - Zeit also, sich mit der App-Entwicklung für Android zu beschäftigen!

Dieses viel beachtete Standardwerk aus den USA wendet sich an Leser, die die Programmierung von Android-Apps von Grund auf lernen und auf professionellem Niveau betreiben möchten. Es richtet sich an Java-Entwickler und Leser mit Kenntnissen in einer anderen objektorientierten Sprache.

Die Android-Architektur

Lernen Sie die Android-Systemarchitektur kennen und machen Sie sich mit den zentralen Konzepten der Plattform vertraut. Sie erfahren, was Sie über Java wissen müssen, wenn Sie guten Android-Code schreiben wollen, und lernen die Elemente kennen, die zu jeder Android-Anwendung dazugehören.

Erkunden Sie anschließend das Android-Framework, und lernen Sie seine umfangreichen Komponenten kennen. Denn erst mit einer soliden Vorstellung davon, wie das Framework funktioniert, sind Sie in der Lage, den größtmöglichen Nutzen aus der Android-Systemarchitektur zu ziehen.

Best Practices für Android-Apps

Mit diesem Wissen im Hinterkopf sind Sie bestens gerüstet für den Einstieg in die praktische App-Entwicklung. Sie profitieren dabei von der jahrelangen Praxiserfahrung der Autoren und bekommen eine Art Blaupause für Ihre eigenen Apps an die Hand.

Fortgeschrittene Themen

Zu guter Letzt machen Sie sich mit beliebten fortgeschrittenen Themen vertraut und beschäftigen sich mit der Einrichtung ortsbezogenrt Dienste, der Einbindung von Audio und Video, NFC, der Synchronisierung von Daten u.v.m.


Buecher OReilly Android.jpg Buecher OReilly Android innen400.jpg

--Frank

Gebundene Ausgabe:  624 Seiten 
Verlag: O'Reilly; Auflage: 2. Auflage. (1. Juni 2013)
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3955611418
ISBN-13: 978-3955611415
Größe und/oder Gewicht:   23,2 x 18,2 x 3,8 cm
Preis 49,90 Euro
Bezug: Buchhandel, Amazon etc.

Android-Apps programmieren, Autor Dr. Dirk Koller

Um die 40.000 Android Apps sollen angeblich monatlich hinzukommen, dabei ist das Programmieren einer Android App nicht unbedingt als „besonders einfach“ zu bezeichnen. Möchte man eine eigene Android App programmieren, heißt es erst mal lernen. Ein Android App kann durchaus auch für Elektronik- und Mikrocontroller Bastler sehr nützlich sein, zum Beispiel wenn man das Handy als Fernsteuerung für Aufgaben im Haus oder einen Roboter nutzen möchte. Für den ersten Einstieg kann ich dieses Buch empfehlen, führt Schritt für Schritt in die Android Programmierung ein, wobei er bei der Installation der notwendigen Software Eclipse und Java SDK beginnt. Danach erläutert er das grundsätzliche Design und den Bildschirmaufbau von üblichen Android Apps. Anschließend geht es daran eine eigene App, eine Art Zeiterfassung für Freiberufler, zu entwerfen und umzusetzen. Dieser Vorgang zieht sich durch das ganze Buch und endet dann mit der Erläuterung der Veröffentlichung einer solchen App beim Google Playstore. Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und die einzelnen Schritte durchaus nachvollziehbar, allerdings mit irgend einer Programmiersprache sollte man doch schon programmiert haben, sonst wird’s schwierig. Auch wenn das Buch in kleinen Schritten beginnt, so wird der Leser doch ab der Mitte des Buches schon gefordert. Natürlich kann ein solches Buch mit diesem Seitenumfang nicht alle Themen der Android Programmierung im Detail angehen, dazu ist das Thema zu komplex, aber die ersten Schritte und Erfolgserlebnisse bekommt man doch gut hin. Man sollte sich dennoch damit anfreunden das man noch einige Weitere Bücher, auch zu Java, lesen muss um in die Tiefen dieser Programmierwelt einzusteigen. Das Layout des Buches ist einfach gehalten aber durch viele Screenshots , Skizzen und grau unterlegte Listings ein wenig aufgelockert und durchaus recht gut lesbar.

Fazit:Ein solides und verständliches Buch das ich durchaus empfehlen kann wenn man mal in diese Art der Programmierung reinschnuppern möchte. Aufgrund der Strukturierung und Art des Aufbaus jedoch nicht unbedingt ein Nachschlagewerk, dazu ist es auch nicht detailliert genug.


Klappentext:

„Android-Programmierung macht Spaß. Furchtbar viel Spaß." So das Fazit von Dirk Koller, der in diesem Buch Schritt für Schritt aufzeigt, wie eine App für die erfolgreichste Smartphone und Tablet-Plattform entwickelt wird. Vom Entwurf bis zur Vermarktung werden alle Details zur Erstellung und zur erfolgreichen Präsentation einer mobilen Zeiterfassungs-App für Freiberufler beschrieben.

Entwicklungsumgebung für Android-Apps

Bevor Sie in die Programmierung einsteigen, wird die Entwicklungsumgebung eingerichtet. Für Android bedeutet dies: Installation der Java-Plattform, des Android SDK und von Eclipse, das zur Java- Programmierung für Android bestens geeignet ist.

Entwurf und Aufbau der Android-App

Die Benutzeroberfläche der Beispiel-App wird zuerst anhand von Skizzen entworfen, danach werden all die gewünschten Funktionalitäten in die Views integriert. Hierzu gehören der Zugriff auf die Kontakte und auf Geolocation-Daten, das Anlegen und die Abfrage einer SQLite-Datenbank sowie Datenaustausch mittels XML und JSON. Der notwendige Code wird erläutert und natürlich auch zum Download bereitgestellt.

Fertige App vermarkten

Der Erfolg einer App hängt im Wesentlichen auch von dem gewählten Geschäftsmodell und der Präsentation im Netz ab. Deshalb werden die Möglichkeiten, die ja bei Android enorm sind, hier diskutiert und Empfehlungen für die besten Erfolgsaussichten gegeben.


Buch franzisandroid.jpg Buch franzisandroid innen.jpg

--Frank

Broschiert:  256 Seiten 
Verlag: Franzis (März 2012)
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3645600507
ISBN-13: 978-3645600507
Größe und/oder Gewicht:   24 x 16,8 x 2 cm
Preis 30,00 Euro
Bezug: Buchhandel, Amazon etc.

Siehe auch