Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche



Elektronik

Passive Bauteile

  • Bei einer Parallelschaltung von genau zwei Widerständen kann der Ersatzwiderstand mit Rers=(Ra*Rb)/(Ra+Rb) berechnet werden (Merkspruch "Produkt durch Summe" ), dies ist schneller als 1/Rers=(1/Ra)+(1/Rb). Der Ersatzwiderstand einer Parallelschaltung muss außerdem immer kleiner als der kleinste Einzelwiderstand sein.
  • Die Kapazität von Siebkondensatoren von Gleichrichterschaltungen sollte in µF ([math]10^{-6}F[/math]) in etwa dem 2fachen Peak-Strom in mA ([math]10^{-3}A[/math]) entsprechen
  • Die Spannung des Trafos sollte etwa Ausgangsspannung/1,2 + 5V sein
  • Die Rauschspannung, die ein Widerstand erzeugt, lässt sich mit [math]\mathrm{V_{ripple}}=10^{-3}\cdot \frac{\mathrm{nV}}{\mathrm{\Omega}\sqrt{\mathrm{Hz}}}\cdot \mathrm{R} \cdot \sqrt{\mathrm{f}}[/math] berechnen
  • 1 cm Kabel hat in etwa 1pF Kapazität (relativ unabhängig vom Kabeltyp)
  • Die Kapazität von Kondensatoren in RC-Gliedern und Schwingkreisen deutlich über der Streukapazität von 10pF halten. Genaue Werte sind von 1nF bis 100nF sehr gut realisierbar, bis 10µF machbar.

Aktive Bauteile

  • Die Hälfte der angegebenen maximalen Verlustleistung bei Leistungstransistoren kann man nutzen
  • Die Parameter von Leistungstransistoren verschlechtern sich bei einem Strom, der den halben Maximalstrom übersteigt
  • Wird ein Transistor als Schalter benutzt, kann man etwa die halbe Stromverstärkung nutzen.
  • Ein TO 220 Gehäuse sollte ab 1 Watt Verlustleistung mit einem Kühlkörper gekühlt werden.

Grundschaltungen

  • Die Zeitkonstante [math]\tau[/math] von einem RC-Glied kann durch [math]\tau=R\cdot C[/math] ([math][s]=[\Omega]\cdot[F][/math]) errechnet werden. Der Kondensator ist dann auf 63% der Versorgungsspannung aufgeladen.
    • Ein RC-Glied wird nach [math]5\tau[/math] als vollständig geladen angesehen (ca. 99%)
  • Ein Netztrafo mit 10VA hat ca. 1W an Leerlaufverlustleistung
  • Vorwiderstände für LEDs können wie folgt berechnet werden: [math]\mathrm{R_{LED}}=\frac{\mathrm{U_{in}} - \mathrm{U_{LED}}}{\mathrm{I_{LED}}}[/math] (U in V, I in A, R in Ohm)

Mechanik

Bohrungen

  • Wenn der Bohrungsdurchmesser D grösser als 8mm ist, mit 1/3 · D vorbohren.
  • Die Drehzahl für Automatenstahl errechnet sich aus 8000 / Durchmesser Bohrer in mm.

Gewinde

  • Zum Vorbohren bei Gewinden: Nenndurchmesser - Steigung
  • Gewindebohrungen mit Nenndurchmesser · 1.05 senken.
  • Um bei Verschraubungen die volle Festigkeit zu erreichen, gelten folgende Einschraubtiefen:
    • Stahl: Gewindeaußendurchmesser · 1 (z.B: bei M3 --> 3mm Gewindetiefe)
    • Alu: Gewindeaußendurchmesser · 2.5 (z.B: bei M3 --> 7,5mm Gewindetiefe)

Sonstiges

  • Der Durchschnittsdaumen ist ca. 1 Zoll breit und sein Fingernagel 1mm stark
  • Vieles verdoppelt sich bei 10°C Temperaturerhöhung: Leckstrom von Dioden oder Transitoren, CMOS OPs, CMOS Schaltern; Selbstentladung von Akkus; Dampfdruck von Wasser oder die Geschwindigkeit von Chemischen Reaktionen, der Verschleiß in ölgeschmierten Reibkontakten (z.B. Lagern, Getrieben, Motoren etc.)
  • Anderes halbiert sich hingegen bei 10°C Temperaturerhöhung: Lebensdauer von Halbleitern oder Elkos, Zeit zum Entwickeln bzw. Ätzen, Haltbarkeit von Platinenmaterial, Batterien oder von einigen Lebensmitteln. Lebensdauer von Schmierölen.

Autoren

Spion

Crock

pruetty