Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ich möchte hier mal ein paar aktuelle Hinweise geben, zum Nachbau des JTAG ICE von http://www.uc-projects.com/ bzw. http://www.emsp.tu-berlin.de/lehre/Projekt-Elektronik/tools/AVR_JTAG . Der Nachbau der Hardware gestaltet sich mit etwas Platinen- und Löterfahrung problemlos. Allerdings hat mich das flashen der JTAG Firmware einige graue Haare beschert, deswegen möchte ich hier nochmal auf die Tücken aufmerksam machen und meinen Weg beschreiben, wie ich den Programmer zum laufen bekommen habe.

Ich habe die Platine von http://www.uc-projects.com/ nachgebaut und mit einem ATMega16 bestückt. Habe mir ein Adapterkabel gebaut um den JTAG-Stecker an meinen seriellem AVR910 ISP Programmieradapter anzuschließen. Für die Resetleitung muss, wie auch auf der Homepage beschrieben ein extra Kabel an die Platine gelötet werden. Dann habe ich mit AVR Prog (*) die Fusebits folgendermaßen eingestellt:

Fusebits JTAGICE.JPG

Anschließend das Hex-File des Bootloaders hochgeladen. Dabei habe ich als Device ATMega16 Boot angegeben.

Einstellungen JTAGICE.JPG

Nach dem Klick auf Program: 1. Meldung (Ob wirklich der Boot-Bereich beschrieben werden soll) mit Ja beantworten, 2. Meldung (Truncate...) mit Nein beantworten, anschließend wird der Controller geflasht. Allerdings läuft das Verifing schief und es kommt zu folgender Meldung:

Fehler flash JTAGICE.jpg

Die kann irgnoriert werden, da der Bootloader ursprünglicherweise für den ATMEGA163 konzipiert war und eine flasche Rückmeldung gibt. Der Programmiervorgang sollte trotzdem erfolgreich gelaufen sein. Jetzt sollte der Programmer Betriebsbereit sein.




(*) Im AVR Studio unter Tools->AVR Prog... ACHTUNG: Der AVR910 sollte möglichst an COM 1, 2 oder 3 angeschlossen sein, da AVR Prog ihn sonst nicht findet



ACHTUNG:

der auf dieser und anderen Seiten beschriebene JTAG ICE[1] ist nicht mit dem JTAG ICE MKII [2] zu verwechseln.

So wie ich es bisher aus meinen Recherchen interpretiert habe ist der

JTAG ICE nicht für AT-Xmegas geeignet

hierfür wäre

JTAG ICE MKII [3] ,
AVR-Dragon [4]

oder

AVR-ONE! [5]

nötig.


Die Matrialkosten für den beschriebenen JTAG ICE ohne Leiterplatte belaufen sich immerhin auf ca. 22,- Euro (für meinen noch nicht realisierten Entwurf).

Den AVR-Dragon [6] bekommt man fertig aufgebaut und geprüft schon für unter 50,- Euro (Reichelt u.a.)

siehe mikrocontroller.net Beitrag [7]

Edit von Darwin.nuernberg