Aus RN-Wissen.de
Version vom 30. Oktober 2013, 12:15 Uhr von Frank (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


http://www.roboternetz.de/wiki/uploads/Main/buchvorstellungen.jpg

Bücher zum Thema Robotik

Grundlagen der Robotertechnik, Autor Heinz W. Katzenmeier

Ein wirklich gutes Buch für echte Bastler. Am meisten werden sicherlich Roboter-Einsteiger von dem Buch profitieren, zumal

auch Grundlagen wie Materialkunde, Bauformen, Einheiten-Tabellen und ein wenig Elektronik-Grundlagen angesprochen werden.

Aber auch erfahrene Bastler werden eine ganze Menge Anregungen und Tipps in dem Buch finden.

Der Themenschwerpunkt des Buches liegt eindeutig im Bereich Mechanik und Konstruktion. Hier findet man praktische Tips,

z.B. wie man aus Silikonkitt Silikonringe für den Antrieb bastelt. Wer kommt schon auf die Idee, Silikon auf einer

Wasseroberfläche aufzutragen, um Silikonringe herzustellen?

Auch seltsame Roboter-Konstrukte, in Ball- oder Walzenform, werden beschrieben. Natürlich fehlen auch nicht die

Krabbelkonstrukte mit mehreren Beinen und die herkömmlichen 3-Rad-Roboter. Viele Roboterkonstruktionen kommen ganz ohne Elektronik aus, können jedoch trotzdem Hindernissen ausweichen. Dazu hat der

Autor die seltsamsten Konstrukte und Mechaniken entworfen. Die Fotos sind leider alle in Schwarzweiss, ein bisschen mehr

Farbe wäre wünschenswert. Aber die große Anzahl an verständlichen Zeichnungen machen während des Lesens die fehlenden

Farbfotos wieder wett.

Der Autor geht bei seinen Konstruktionen recht einfache und leicht nachzubauende Wege, was insbesondere Mechanik-Neulinge

erfreuen dürfte. So wird z.B. bei einem Getriebe der Motor einfach mit Heißkleber an einer Achse befestigt. Oder ein

bisschen Papier zwischen den Zahnrädern sorgt dafür, dass diese nicht zu straff ineinander greifen. Also jede Menge

praktischer Tips.

Einziger Mangel ist das Thema Elektronik. Außer einer Transistor-, Relais- oder Spannungsregler-Schaltung findet man kaum

was in dem Buch. Ganz zu schweigen von Microcontrollern, diese wurde im Buch ganz ausgeklammert.

Dennoch finde ich das Buch sehr lesenswert. Denn gerade mit Elektronik versierten Bastlern fehlen manchmal ein wenig

Kenntnisse und Ideen zur Mechanik. Das Buch fördert einfach das Verständnis für die mechanischen Grundlagen. Es stellt

einfache und funktionierende Systeme vor, welche die eigene Fantasie anregen und durch ein schnell eintretendes

Erfolgserlebnis zu weiteren kreativen Versuchen inspirieren. Insbesondere in Verbindung mit einem Mikrocontroller können

daraus interessante Sachen entstehen.

http://images-eu.amazon.com/images/P/3895761478.03.MZZZZZZZ.jpg

Autor: Heinz W. Katzenmeier 
231 Seiten 
Format 17 x 23,5 cm (kartoniert) 
€ 34,80 (D) / € 35,80 (A) / sFr 59,90 
ISBN 3-89576-147-8 

--Frank 18:04, 16. Nov 2005 (CET)



Reinigungsroboter selbst gebaut, Autor Heinz W. Katzenmeier

Klappentext: Robotertechnik ist in den letzten Jahren zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit geraten. Nicht

zuletzt aufgrund der immer häufiger werdenden Anwendungen im industriellen Bereich, im Spielzeugsektor und auch im

Haushalt. Robotertechnik als Hobby ist besonders interessant und stellt eine außergewöhnliche Herausforderung dar, da

dieses Hobby Fachgebiete wie Elektronik, Mechanik und Informatik verbindet. Es fördert daher in hohem Maße die Fähigkeit,

vernetzt zu denken und komplexe, voneinander abhängige Sachverhalte zu erkennen.

Roboter-Wettbewerbe – wie zum Beispiel die alljährlich ausgetragene Roboter-Fußball-Weltmeisterschaft – sind ein besonderes

Highlight, übersteigen allerdings in den meisten Fällen die Möglichkeiten eines Hobbyisten bei weitem. Andererseits ist der

Aufbau eines vorgefertigten Bausatzes oder gar der Betrieb eines fertigen Roboters keine echte Herausforderung und wird

schnell langweilig, zumal diese Roboter in der Regel auch keine realen Aufgaben erfüllen können. Besonders beeindruckend

ist es, wenn ein Roboter sich nicht nur mehr oder weniger geschickt umher bewegt, sondern dabei gleichzeitig noch das

Zimmer reinigt.

Dieses Buch stellt verschiedenste Möglichkeiten zum Selbstbau von Reinigungsrobotern vor; angefangen von einfachen

mechanisch gesteuerten Wischrobotern bis hin zu komplexen, mikroprozessorgesteuerten Saugrobotern mit diversen Varianten

der Hinderniserkennung. Dabei legt der Autor besonderen Wert auf die einfache und preiswerte Herstellung funktioneller

Roboter.


Buch reinigungsroboter.jpg


Persönliche Meinung nach dem Lesen: Wer so fasziniert von dem Bau des perfekten Reinigungsroboters /

Staubsaugerroboter ist, freut sich natürlich besonders, wenn er diesen Titel liest. Besondere Bewunderung verdient der

Autor und Verlag, dass sie es wagen für die doch recht begrenzte Interessentengruppe ein eigenes Buch aufzulegen. Und in

der Tat, es ist ein Buch, das sich von der ersten bis zur letzten Seite mit der Konstruktion von Reinigungsrobotern

beschäftigt. Also auf Seitenfüller oder Werbung für kommerzielle Staubsaugerprodukte, wie man das manchmal in solchen

Werken vorgesetzt bekommt, wurde verzichtet. Dass der Autor was von Robotern versteht und selbst ein Bastler ist, das ist

ja schon von seinem Werk "Grundlagen der Robotertechnik" bekannt. Auch in diesem Buch steht eindeutig die Mechanik und

Saugtechnik im Vordergrund, die Elektronik wird nahezu komplett ausgespart. Dies ist aber nicht weiter schlimm, denn zur

Elektronik gibt es ja hier im Wiki oder im Roboternetz schon reichlich an Infos und geeigneten RN- Board-Bauanleitungen, die verwendet werden könnten. Die große Schwierigkeit ist immer die Mechanik, und hier kann der

Autor mit seinen Skizzen und Bildern gute Anregungen geben. Die Beschreibungen sind sehr einfach gehalten und richten sich

nicht an Ingeneure, sondern an Bastler mit herkömmlichemn Technik-Verständnis. Dabei verwendet der Autor Bauelemente, die

einfach zu beschaffen sind. Manchmal hätte man sich allerdings hier und da eine etwas ausführlichere und etwas

professionellere Darstellung gewünscht. Eine große Kritik geht vor allem an den Verlag; viele Bilder sind nicht nur sehr

klein, sondern alle Bilder sind auch Schwarzweiss gedruckt, teils auch nicht gerade sehr scharf. Ein Buch, das Anregungen

zum Basteln geben soll, lebt auch von Bildern, hier wäre es unbedingt angebracht gewesen größere Farbbilder hinein zu

bringen, damit man auch Details erkennen kann. Da es ja nun auch nicht gerade ein billiges Taschenbuch ist, kann man die

Schwarzweiss-Bilder in solch einem Werk nicht verstehen. Trotz aller Begeisterung über das Buch muss man sagen, dass sich Bastler, die sich schon sehr viel mit dem Thema

beschäftigt haben, nicht allzuviel Neues erfahren, insbesondere im Hinblick auf Nachbau. Allerdings ist es auch immer

schön, wenn man merkt, dass eigene Erfahrungen auf so manchen Seiten auch von professioneller Seite bestätigt werden. Zudem

sind im Buch sehr viele Formeln und Tabellen enthalten, die beim Bau eines Reinigungsroboters nützlich sein können. Wie man

bestimmte Sachen, wie Saugleistung messen oder vergleichen kann, ohne ein Messlabor zu haben, wird natürlich auch

dargestellt. Fazit:Für jemanden, der sich mit dieser Materie beschäftigt, ein Buch, das man einfach haben muss, auch wenn die

Bilder verbesserungswürdig sind. --Frank 10:19, 27. Jun 2006 (CEST)

Autor: Heinz W. Katzenmeier 
Taschenbuch - 223 Seiten
Bezug: Amazon
Verlag: Elektor 
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2006
Auflage: 1
€ 34,80 (D) / € 35,80 (A) / sFr 59,9
ISBN: 3895761664


Robotergreifer, Autoren S. Hesse, G.J. Monkman, R. Steinmann, H. Schunk

Mit dem Greifer wird die Verbindung zwischen einem Objekt und der Maschine hergestellt. Greifertechnik gehört daher zum

Kernwissen in der Handhabungs- und Robotertechnik. Dieses Buch macht den Leser mit den Grundlagen dieser Technik vertraut.

Da viele Bücher zur Robotertechnik nur sehr begrenzte Aussagen zum Greifer machen, wird in diesem Werk erstmals eine

umfassende Darstellung mit dem Charakter eines Nachschlagewerkes geboten. Das Buch enthält etwa 500 Strichzeichnungen zur

Greifertechnik und -anwendung. Dabei legen die Autoren Wert auf eine möglichst vollständige Abhandlung aller wichtigen

Aspekte: Prinzipien, Bauformen, Kinematik, Steuerung, Sensorik, Wechselvorrichtungen, Sicherheit und Anwendungen.

Dieses Buch richtet sich nicht unbedingt an den Modellbauer oder Bastler erster kleiner autonomer Roboter, das merkt man

schon ein wenig am Verkaufspreis. Wer sich aber eingehender auch mit Industrierobotern oder den mechanischen Grundkonzepten

einer "Roboterhand" auseinandersetzen will oder muss, der findet in diesem Buch wirklich reichlich an Informationen.

Vorbildlich ist wirklich die didaktische Aufbereitung des Werkes. Leicht verständliche Skizzen und Diagramme, fast auf

jeder Seite, erleichtern den tiefen Einblick in diese doch ungeahnt vielseitige Materie.

Beschrieben werden unter anderem die verschiedenen Greiferklassen, Bauformen, ein geschichtlicher Rückblick in Sachen

Greifer, Greifersenorik, Handachsen und Kinematik und praktisch angewandte Greiferanwendungen.

Über den Autor Dr.-Ing. habil. Stefan Hesse ist Konstrukteur, hält Vorlesungen am FH Technikum Wien und ist seit vielen Jahren als

Herausgeber, Autor bzw. Coautor selbstständig tätig. Prof. Gareth Monkman ist als Hochschullehrer an der FH Regensburg im

Studiengang Elektrotechnik/Mechatronik tätig und durch viele Fachaufsätze und Vorträge international bekannt. Ralf

Steinmann ist Leiter Vertrieb und Marketing Automation bei der SCHUNK GmbH & Co. KG, Obersulm. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Henrik

Schunk ist Geschäftsführer der SCHUNK Intec Inc., Raleigh-Morrisville (USA).

Erschienen im Hanser Verlag Januar 2005
ISBN 3-446-22920-5
Bezug. z.B. Amazon
79 Euro

http://images-eu.amazon.com/images/P/3446229205.03._BO01,224,223,220_PIsitb-dp-arrow,TopRight,22,-21_SH30_SCMZZZZZZZ_.jpg


Embedded Robotics von Tilo Gockel, Rüdiger Dillmann

Klappentext (Buchrückseite) Das Thema Robotik ist so aktuell wie niemals zuvor, das zeigen nicht nur modernste Industrieanwendungen, das zeigt auch die

zunehmende Anzahl von Lehrveranstaltungen an Schulen und Hochschulen, von Forschungsprogrammen und

Interessengemeinschaften.

Leider wird der Zugang zu diesem Forschungsbereich nicht immer leicht gemacht. Wie kann man auch einfach und einprägsam

solch komplexe Inhalte wie Drehzahlregelung, Lageregelung, Bahnplanung, Aktuatorik und Sensorik, Kognition im Allgemeinen

und Bildverarbeitung im Besonderen vermitteln? Zusammen mit den Grundlagen zur zugehörigen Hardware und Programmierung? Und

dies noch auf einem bezahlbaren und reproduzierbaren, transparenten Basissystem? Mit kostenfrei zugänglichen Software-

Entwicklungswerkzeugen?

Dass es möglich ist, zeigt vorliegendes Buch.

Die Autorenschaft setzt sich zusammen aus Mitarbeitern des Institutes für Technische Informatik von Herrn Prof. Dr.-Ing.

Rüdiger Dillmann (ITEC, Universität Karlsruhe (TH)), die in zahlreichen Forschungs- und Industrieprojekten umfangreiche

Erfahrungen im Bereich Robotik sammeln konnten und auch in der Lehre über die Jahre hinweg gelernt haben, dieses Wissen

weiterzugeben.

Entstanden ist ein Buch, welches sowohl den interessierten Laien als auch den Fachmann anspricht. Die verwendete

Mikrocontroller- und Mechanikplattform ermöglicht einen schnellen, robusten und kostengünstigen Aufbau der Experimente. Die

zu Grunde liegende Methodik wird auf eine Art und Weise vermittelt, die eine Portierung auf komplexere Systeme einfach

macht.

Aus dem Inhalt: Im vorliegenden Buch behandelt werden u.a. Grundlagen zu Mikrocontrollern (Entwicklungs-Toolchain, serielle

Kommunikation usw.), Aktuatoren, Sensoren (LDRs, PSDs, optische Maus, Digitalkamera ...), Drehzahl- und Lageregelung,

Bahnplanung, reflexbasiertes Verhalten, Subsumptionsnetzwerke, Bildverarbeitung und Realtime-Multitasking.


Persönliche Meinung nach dem Lesen: Nach Lesen des Klappentextes hatte ich den Eindruck ein ideales Buch auch für Robotik-Bastler zu bekommen. Leider wird das

Buch diesem Bereich nur zum Teil gerecht. Sehr gut gelungen sind die komplexeren Aufgabenstellungen, hier zeigt sich das

fundierte Wissen der Autoren (Gockel/Dillmann). Besonders gefallen haben mir die Bereiche wie Regelungstechnik, Drehzahlregelung, Servo-Ansteuerung, Bildverarbeitung,

Schnittstellenbeschreibung und einige mehr. Jedoch dem Untertitel Praxisbuch wird es nur gerecht, wenn man ein spezielles

Board von Elektor mit einem 8051-Controller nutzt. Alle Beispiele beziehen sich auf dieses Board bzw. diesen Controller.

Leider wird dieser Controllertyp im Hobbybereich nicht mehr so häufig verwendet, wodurch viele Informationen im Buche, wie

Controllerbeschreibung, Compilerbeschreibung, Beispiele, Librarys etc. nur für Besitzer dieses Controllertyps von Interesse

sein dürften. Auch der Bereich Mechanik wird praktisch kaum in dem Buch angesprochen. Sehr hilfreich sind zum Teil die

Links, die in einzelnen Kapiteln zu finden sind, allerdings hat man hier den Eindruck, dass das Linkarchiv zum Teil etwas

älter ist. Fazit: Ein ideales Buch für Besitzer eines 8051-Controllers und ein hilfreiches Buch für fortgeschrittenere Bastler,

die sich intensiver mit einzelnen Thematiken, wie Drehzahlregelung, Bildverarbeitung und anderen Schwerpunkten,

beschäftigen. Weniger hilfreich ist es für Einsteiger, die mit anderen Controllern arbeiten, erste Experimente machen oder

in Basic programmieren wollen. --Frank 18:07, 16. Nov 2005 (CET)


Erschienen Elektor-Verlag 
Erscheinungsdatum: 2005
ISBN 3895761559
Bezug, z.B. Amazon
39,80 Euro

http://images-eu.amazon.com/images/P/3895761559.01.MZZZZZZZ.jpg


Roboter Geschichte-Technik-Entwicklung, von Daniel Ichbiah

Klappentext: Diener der Menschen

Die 1980er waren das Jahrzehnt des Computers, die 1990er das des Internets, die erste Dekade des 21. Jahrhunderts wird die

der Roboter sein. In den USA, Japan und Europa kommt die Entwicklung von Robotern für alle Lebensbereiche immer mehr in

Schwung. Den Weg dazu bahnten Science-Fiction-Schriftsteller, Filmemacher und Erfinder von Video-Spielen. Innerhalb der

privaten Haushalte - angefangen von Kinderspielzeugen bis hin zu Staubsaugern, die selbständig ihre Arbeit verrichten -

haben sich Roboter sanft, aber nachhaltig durchgesetzt. In der Medizintechnik sind sie nicht mehr wegzudenken, wenn es

darum geht, Mikro-Operationen durchzuführen. Und auf dem Mars sind es selbstverständlich Roboter, die Missionen ausführen,

die für ihre menschlichen Erfinder unmöglich wären.

Dieses reich illustrierte Buch spannt den Bogen von der verborgenen Mechanik in altägyptischen Götterstatuen über die

Automaten und Androiden in Literatur und Film bis hin zu den Robotern in Industrie und Forschung. Der Fachjournalist und

Roboterexperte Daniel Ichbiah erzählt in vielen Beispielen von Geschichte, Technik und Einsatz dieser faszinierenden

Kreationen, die vom uralten Wunsch des Menschen zeugen, sich das Leben zu erleichtern.


Erschienen Knesebeck Verlag
Flexicover, 19 x 23 cm, 544 Seiten
Mit über 1.400 farbigen Abbildungen
Preis 35,00 € 
ISBN 3896602764
Erscheinungstermin April 2005
Bezug u.a. Amazon 

http://images-eu.amazon.com/images/P/3896602764.03.MZZZZZZZ.jpg

Einige EInblicke in das Buch

Persönliche Meinung zum Buch: Kein Buch, das Robotikbastlern Fachwissen vermittelt, sondern vielmehr ein Buch, das

sich einfach an interessierte Leser (auch Techniklaien) wendet. Eigentlich eine Art illustriertes Bilderbuch zum Thema

Entwicklungen der Robotik. Beim ersten Blick erinnert das dreispaltige Layout mit den vielen Bildern ein wenig an ein gutes

Lexikon. Zwar ist es kein Nachschlagewerk, aber auch nicht gerade ein Buch, das man von vorne bis hinten Seite für Seite

durchliest, dafür sind die Themenbereiche dann doch zu unterschiedlich. Es werden Entwicklungen bei den Spiel-,

Staubsauger-, Haushalts-, Medizin-, Raumfahrt-, Meeresrobotern usw. aufgezeigt. Es wird über Roboter in Literatur, Film

und Spielen berichtet, halt über alles, was man mit dem Begriff Roboter verbinden kann oder über was schon mal in den

Medien berichtet wurde. Dabei beeindrucken vorwiegend die großen seitenfüllenden Bilder, die in bester Qualität abgedruckt

wurden. Wer den Bereich der Robotik schon ein wenig verfolgt hat, wird leider sehr viele Bilder und Themenbereiche von

zahlreichen Presseveröffentlichungen kennen. Kurze Texte und Interviews zwischen den Bildern vermitteln den derzeitigen

Stand und die Zukunftsperspektiven des jeweiligen Bereiches aus Sicht von Wissenschaftlern oder Unternehmen. Alles in allem ein Buch, das für technisch begeisterte Leser gedacht ist, die einfach einen Rundumblick für den Bereich

ROBOTIK in einem Buch gebündelt im Regal stehen haben wollen. Bastler und Modellbauer, die vielleicht tiefergehende Tips,

Technikgrundlagen und anwendbares Wissen für ihr Hobby erwarten, werden hier sicher nicht fündig. Bestenfalls kann das eine

oder andere Bild Anregungen liefern mit welchen Themen man sich etwas mehr beschäftigen könnte. Aber das war ja auch nicht

das Ziel des Buches.

--Frank 23:35, 30. Nov 2005 (CET)


Roboter selbst bauen, Autor Ulli Sommer

Klappentext (Buchrückseite)

Roboter zu bauen wurde in den letzten Jahren immer populärer. Das liegt zum einen daran, dass Mikrocontroller und die

zusätzliche Peripherie immer günstiger werden, aber auch an Schulen wird mehr in Richtung Mikrocontroller und Robotik

unterrichtet.

Dieses speziell für Praktiker geschriebene Buch bietet zahlreiche detaillierte Bauanleitungen inklusive Quellcode und

Schaltplänen für den Einsteiger sowie für den fortgeschrittenen Roboter-Entwickler. Die Beispielprogramme sowie Schaltpläne

können für eigene Entwicklungen übernommen werden und dienen somit als Bausteine für eigene Ideen. Besonderen Wert wurde

bei den Anleitungen auf Nachbausicherheit gelegt, und selbstverständlich wurden alle Projekte vom Autor selbst aufgebaut

und ausführlich getestet. Durch die zahlreichen Beispiele ist es immer ein gutes Nachschlagewerk, das nicht so schnell im

Bücherregal landen wird.


http://media-franzis.e-load.de/sgallery-media/w200_0/d-gallery/gib/default/5267271/4109-0-roboter-cover.jpg


Aus dem Inhalt:

- Ausflug in die Roboterwelt - Planen eines Roboters - Mechanische Bauteile und Materialien - AVR Controller und BASCOM Basic - PC zu BOT Interface per Funk (Die Roboter Steuerzentrale) - Sensoren und Aktoren - Fahrregler im Selbstbau - Kamerasysteme - Diverse Algorithmen


Selbstbauprojekte:

GPS Navigationssystem, Tischroboter TR-1, Robo-Control mit ATmega32, Cybot-Pimp, Rasenmähroboter Grasshopper Phip,

Induktionsschleifen-System, On Screen Display im Eigenbau, 12-V-Bleigellader, diverse I²C Erweiterungen für das Robo-

Controlboard, Der große Experimenttierroboter THX-1


Auf CD-ROM:

  • Kompletter Quellcode zum Buch
  • Tools zur einfachen Roboterentwicklung
  • Steuern vom PC aus mit dem PC to Bot Interface
  • Datenblätter zu den verwendeten Bauteilen



Lesermeinungen:

Jeder, der sich intensiv mit Elektronik beschäftigt, kommt irgendwann auf den Roboter. Ein paar einfache Modelle habe ich

auch schon gebaut, aber meist war die Mechanik eher kümmerlich. Ganz anders bei Ulli Sommer. Er zeigt mit diesem Buch, wie

es richtig gemacht wird! Letzte Woche hatte ich Besuch von einem Freund, der sich aktuell intensiv mit Robotern

beschäftigt. Es sah das Buch auf meinem Schreibtisch liegen, griff es sich und las es quer. Seine Reaktion sagt es besser,

als ich es könnte: Da steht ja wirklich alles drin, was aktuell machbar ist, alle wichtigen Sensoren, Motoren, Treiber sind

beschreiben, kein Thema fehlt, das man beachten sollte, wenn man Roboter baut! Was mich persönlich besonders interessiert

hat, sind neue Motortreiber, die über den üblichen ULN2803 hinausgehen. Und da findet sich eine Menge. Sehr gut gefällt mir

auch, dass durchgehend AVR-Controller mit BASCOM verwendet werden. Und für die PC-Seite der Steuerung wird VB.NET

eingesetzt. Alles in Allem: Über 300 Seiten, prall gefüllt mit wertvollem Fachwissen, ein echtes Standardwerk zur

Robotertechnik!

B.K.


This is a book in the German language. I received my copy today. When you can read German you are lucky! Why? Because this

is a must have book! This book covers it all : Servo's, small motors, big motors, the AVR, small robots, advanced robots,

even with GPS , and a real big Robot you can use for your own 'Star Wars movie'. There working/theory is explained, there

are pictures and lots of cool projects. After you have read or browsed the book, you can only admit that i did not say too

much about it! When it have finished the book completely I will give an update about the book. For those who can not read

German, just hope that an English version will be released. Or ask the publisher.

Mark Alberts MCS


Ein tolles Buch vor allem auch für Praktiker. Das Buch enthält zahlreiche Themen und Projekte die auch im Roboternetz immer

wieder diskutiert werden. Beliebte Boards wie RN-Control und viele andere Robotikhardware.de-Komponenten werden

erläutert und programmiert. Neben der Beschreibung zahlreicher Sensoren sind auch praktische Bascom-Beispielprogramme

vorhanden. Wer sich im Roboternetz wohl fühlt wird auch dieses Buch mögen.

--Frank 13:41, 27. Mär 2008 (CET)

Erschienen Franzis-Verlag 
Erscheinungsdatum: Feb 2008
ISBN 978-3-7723-4109-0
Bezug. z.B. Roboter-Teile.de, Conrad Electronic, Franzis, Amazon, Ebay
49,95 Euro

PRO-BOT128 selbst bauen und erfolgreich einsetzen, Autor Ulli Sommer

Klappentext (Buchrückseite) Das als Bausatz und Fertiggerät erhältliche Robotersystem Conrad PRO-BOT128 ist die ideale Grundlage für den Einstieg in

die Elektronik, Mechanik und Programmierung. Dieses Robotersystem verwendet als „Gehirn" eine C-Control Pro Mega128, die

ausreichend Hardware, Speicher und Geschwindigkeitsressourcen auch für komplexere Aufgaben bereitstellt. Der Roboter kann

mit der mitgelieferten kostenlosen Entwicklungsumgebung (IDE) wahlweise in C, Basic und Assembler programmiert werden. Ziel

dieses Buchs ist es, Ihnen die Grundlagen der C-Control-Pro- Programmierung vom Einstieg bis hin zur Programmierung

vonkomplexen Verhaltensweisen wie der Subsumtionsarchitektur zu erläutern und Ihnen die Materie Robotik auf spielerische

und experimentelle Weise näherzubringen. Aber auch bereits erfahrene Roboter-Bastler werden durch die vielen Hard- und

Softwareerweiterungen, die in diesem Buch beschrieben sind, ihre Freude haben. Viele Werke setzten fundiertes Fachwissen

voraus, dieses Buch soll auch Einsteigern das komplexe Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Software einfach und

verständlich nahebringen.


http://media-franzis.e-load.de/sgallery-media/w200_0/d-gallery/gib/default/5267271/4117-5-bot128-cover.jpg


Aus dem Inhalt: - Der Einstieg in die Robotik - Mikrocontroller-Grundlagen - Das Robotersystem PRO-BOT128 - Die Programmierung: ein Crashkurs für Einsteiger - Multithreading - Der I2C-Bus und wie er funktioniert - Mechanisches Feintuning - Odometrie, Go & Turn - Sonar Radar: der PRO-BOT wird zur Fledermaus - Porterweiterung auf dem Experimentierboard - Selbstbau I2C-LCD zur visuellen Ausgabe - PRO-BOT128 mit Infrarot über den PC steuern - PRO-BOT mit der TV-Fernbedienung steuern - Hier geht's zum Nordpol: ein Kompass für den PRO-BOT128 - PRO-BOT128 über Funk fernsteuern mit der PC-Steuerzentrale - Bildauswertung auf dem Roboter mit der CMUcam - Subsumptionsarchitektur


Auf CD-ROM:

  • IDE (Integrierte Entwicklungsumgebung)
  • Alle Beispielprogramme zum Buch in C-Compact & Basic
  • PC-Steuerungssoftware für PRO-BOT128 (Open Source)
  • Anleitungen zu den Produkten
  • Datenblätter



Lesermeinungen:

Dieser Roboter ist erstaunlich günstig wahlweise als Bausatz oder als Fertiggerät bei Conrad Electronic erhältlich. Aufbau

und Ausstattung erinnern etwas an den bekannten Asuro, aber der Pro-Bot128 hat drei Platinen-Ebenen und bietet wesentlich

mehr Erweiterungsmöglichkeiten. Das Gehirn des Roboters ist eine C-Control Pro 128. Dank der zahlreichen Ports des

ATmega128 hat man genügend Anschlüsse um ohne die schwierige Doppelbelegung des Mega168 beim Asuro auszukommen. In dieser

Beziehung ähnelt der Roboter eher dem Ma-Vin, der ebenfalls den Mega128 verwendet. Soviel zur Hardware des Systems, aber

das Buch von Uli Sommer bietet mehr: Hier erfährt man in einer Art Crashkurs wie man mit der C-Control Pro 128 umgeht. Alle

Beispiele werden parallel in Basic und in C vorgestellt. Und dann geht es richtig zur Sache. Alle Hardwareelemente des

Roboters werden vorgestellt und programmiert. Auf der CD findet man eine angepasste Pro-Bot128 Library mit erweiterten

Funktionen. Zahlreiche Anwendungsbeispiele, Tipps und Tricks sowie Hardware-Erweiterungen runden das Buch ab. Besonders

innovativ fand ich die Verwendung eines integrierten IR-Empfängers TSOP1736 für die Abstandsmessung mittels modulierter

IR-LEDs.


Fazit: Wer entweder diesen Roboter bereits besitzt und nun ernsthaft damit arbeiten will, oder wer sich die Anschaffung

überlegt oder etwas ähnliches entwickeln will, der sollte sich dieses Buch genauer ansehen!

B. Kainka


--Robotniks 13:48, 10. Aug 2009 (CET)

Erschienen Franzis-Verlag 
Erscheinungsdatum: Aug 2009
ISBN 978-3-7723-4117-5 
Bezug. z.B. Conrad Electronic, Franzis, Amazon, Ebay
19,95 Euro

Lernpaket Roboter selbst bauen, Autor Ulli Sommer

Mit diesem Mega-Paket und den 50 Experimente zur Roboter-Programmierung mit ATMEL AVR und Bascom gerät der Einstieg zur

Roboter-Programmierung mit viel Spaß und Abwechslung.Mit diesem Mega-Paket und den 50 Experimente zur Roboter-

Programmierung mit ATMEL AVR und Bascom gerät der Einstieg zur Roboter-Programmierung mit viel Spaß und Abwechslung.

Links für mehr Infos:

http://www.franzis.de/elektronik/lernpakete-elektronik/lernpaket-roboter-selbst-bauen


Alles im Paket enthalten

  • Bestückte Platine mit Servoantrieb, ATmega88 und USB-Chip
  • Vollständige Hardware zum Programmieren und Experimentieren
  • Gedrucktes Handbuch
  • Schaltpläne, Quellcodes, Bauanleitungen als E-Book


Dieses Lernpaket ist der ideale praktische Einstieg in die Themen Mikrocontroller, Computer und Robotik. Es verwendet

als „Gehirn" den populären ATmega88-Mikrocontroller der Firma ATMEL, der ausreichend Hardware, Speicher und

Geschwindigkeits-Leistungs-Ressourcen auch für komplexere Aufgaben bereitstellt.


Learning by doing!

Über 50 erprobte und praktische Experimente - so einfach geht's! Linienfolger mit PID-Regler - Roboter als Alarmanlage - Zeitgesteuerter Roboter - Künstliche Intelligenz: entscheiden, ob

man festsitzt - Wo ist es am hellsten? Die Suche nach dem Licht! - R2D2-Sound: So kommuniziert unser Roboter mit uns -

Rampengenerator zum Anfahren und Abbremsen - Abstandssensor - Positionssteuerung - Kantensensor und Fahren auf dem Tisch,

ohne abzustürzen - Reaktion auf Temperatur - Wandfolgung: immer an der Wand entlang - RC5: mit der TV-Fernbedienung den

Roboter steuern - Datenaustausch zwischen PC und Roboter über USB - Sensortasten für den Roboter - Roboter als Mess-

Zentrale: 8-Kanal-Volt-Meter - Mehrkanal-Voltmeter - und vieles mehr!


Mit Spaß lernen

Ziel dieses Lernpakets ist es, Ihnen die Grundlagen der Bascom-Programmierung vom Einstieg bis hin zur Programmierung von

komplexen Verhaltensweisen wie der Subsumtions-Architektur zu erläutern und Ihnen dabei die Materie Robotik auf

spielerische und experimentelle Weise näherzubringen.


Einfache Programmiersprache

Dieses Lernpaket vermittelt Ihnen auf experimentelle Weise eine Einführung in den Basic-Compiler Bascom AVR. Bascom erfreut

sich nicht nur bei Einsteigern, sondern auch bei Entwicklungsprofis immer größerer Beliebtheit und stellt inzwischen schon

fast einen Standard bei AVRs dar. Viele Problemstellungen, die früher zeitaufwendig in Assembler oder C gelöst werden

mussten, können durch diesen modernen Compiler blitzschnell mit wenigen Befehlen erledigt werden.


PC-Roboter Kommunikation

Das Lernpaket vermittelt neben Mikrocontroller-Grundlagen und dazugehörigen Anwendungen auch den Umgang mit dem USB-zu-

UART-Brückenchip FT232RL der Firma FTDI, der in diesen Paket als Schnittstelle zwischen Roboter und PC sowie zur

Programmierung dient. In diesem Lehrgang werden die Befehle und die Hardware anhand kleiner Beispiele verdeutlicht. Das

erlernte Wissen und die mitgelieferten Software-Tools können danach direkt in der Praxis weiterverwendet sowie auf eigenen

Mikrocontroller-Schaltungen angewendet werden.


Inklusive dem beliebten Buch „Roboter selbst bauen“ auf CD-ROM

Dieses speziell für Praktiker geschriebene Buch bietet zahlreiche detaillierte Bauanleitungen inklusive Quellcode und

Schaltplänen für den Einsteiger sowie für den fortgeschrittenen Roboter-Entwickler. Die Beispielprogramme sowie Schaltpläne

können für eigene Entwicklungen übernommen werden und dienen somit als Bausteine für eigene Ideen. Besonderen Wert wurde

bei den Anleitungen auf Nachbausicherheit gelegt, und selbstverständlich wurden alle Projekte vom Autor selbst aufgebaut

und ausführlich getestet. Durch die zahlreichen Beispiele ist das Buch immer ein gutes Nachschlagewerk, das nicht so

schnell im Bücherregal landen wird.


--Robotniks 10:45, 17. Jan 2011 (CET)

Erschienen Franzis-Verlag 
Erscheinungsdatum: Jan 2011
Seiten Handbuch: ca. 192
Experimente: 50
ISBN 978-3-645-65026-7
Bezug. z.B. Conrad Electronic, Franzis, Amazon, Ebay
149,00 Euro