Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein Digital-Analog-Wandler (manchmal auch Digital-Analog-Umsetzer genannt), kurz DAC, wandelt digitale Werte in analoge Werte um. Er ist damit das Gegenstück zum ADC.

Im Microcontroller sind DA Wandler nur selten integriert. Oft kann aber ein PWM-Ausgang mit einem Tiefpaß-Filter als einfacher, langsamer DAC genutzt werde. Eine andere einfache Möglichkeit für einen DAC ist ein R2R-Netzwerk, vor allen für eine niedrige Auflösung, bis etwa 7 Bit.

Eine Spezialfall von DA Wandlern sind elektronische Potentiometer, die sich z.B. per I2C oder SPI ansteuern lassen.

Eine Auswahl von DAC Bausteinen:

  • DAC0800 : 8 Bit, alt, Versorgung typisch +-5V, parallel Interface, Stromausgang
  • AD7524/TLC7524/MX7524 : 8 Bit invertierte R2R Kette, parallel Interface, oft extra OP nötig, Vref darf auch negativ sein
  • MCP4921/MCP4922: 12 Bit, 1 bzw. 2 Kanal, SPI Interface, Spannungsausgang
  • MCP4706: 8 Bit, SOT23-6 (SMD), I2C Interface, Spannungsausgang

Siehe auch

Weblinks