Aus RN-Wissen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bei den LED kann man statt der Low Current LEDs auch gut die "hellen" (bei Reichelt SLH...) versionen nehmen. Die sind bei 2 mA genauso hell, gehen aber auch bei 20 mA nicht kaputt. Der Mehrpreis (wenn überhaupt) ist gering.

Tantal Elkos braucht man für den Anfang eigentlich nicht. Die gehen vor allem schneller kaput und sind dafür kleiner. Wenn man mit Platine und nicht mit Steckbrett arbeitet sind die 100 nF Kondensatoren auch als SMD-Version sinnvoll. Ob man da 100 nF oder 47 nF hat ist oft relativ egal. Für die Frequenzbestimmung mit dem NE555 sind die beide Werte als Keramikversion weniger geeignet.

Statt des BC237A wird heute meistens der BC547 benutzt. Sind praktisch identisch, aber den BC 237 hat Reichelt schon nicht mehr.

Als IC wäre auch ein "einfacher" Operationsverstärker wie der LM358 interessant.

--Besserwessi 19:49, 11. Dez 2008 (CET)


Die meisten Deiner Einwände sind gut und berechtigt, hab' sie schon eingebaut.
Aber: Willst Du Anfänger, die diese Anleitung brauchen, wirklich gleich SMDs löten lassen?

--Williwilli 18:49, 12. Dez 2008 (CET)